Go to Top

E-Book: Ihr Mieter zahlt nicht? – So bekommen Sie Ihre Wohnung zurück!

Sie sind Vermieter und Ihr Mieter zahlt unregelmäßig oder unvollständig seine Miete? Oder sitzen Sie bereits auf einem Berg Mietschulden, die Finanzierung drückt und Sie müssen handeln?

Dieser Ratgeber klärt Sie über Ihre Vermieter-Rechte auf und zeigt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie Ihren Mieter „loswerden“ und Ihr Eigentum zurückerhalten.

Ihre Vorteile im Blick

  • Gemacht für Vermieter die unter Mietschulden leiden und handeln müssen
  • 158 Seiten Fachwissen – zugeschnitten für Vermieter die sich wehren wollen
  • Sofort Download als hochwertiges PDF-Dokument
  • Sichere Bezahlung per Paypal, Kreditkarte, Lastschrift oder Vorkasse
  • Nur 19,90 Euro (inkl. 19% MwSt) für kurze Zeit nur 16,90 Euro (inkl. 19% MwSt)

Mit diesem E-Book erhalten Sie ein „Werkzeug“, das Sie Schritt für Schritt zu Ihrem Recht bringt. Verabschieden Sie sich von Ihrem „Problem-Mieter“ und erhalten Sie Ihre Wohnung zurück. 

Sparen Sie sich stundenlange Recherche im Netz, profitieren Sie von unserem gebündelten Fachwissen und nutzen Sie die Tipps und enthaltenden Vorlagen um gegen Ihren Mieter vorzugehen.

Das E-Book gliedert sich in fünf große Teile:

1. Teil: Die Rechte des Vermieters bei Zahlungsverzug des Mieters

Ihr Mieter baut Mietschulden auf oder zahlt unregelmäßig und/oder unvollständig? Hier zeigen wir Ihnen welche Rechte Sie als Vermieter haben und erklären, wie Sie bei welchem Problemen vorgehen können.

2. Teil: Die Umsetzung des Kündigungsrechts

Ihre Rechte aus dem ersten Teil setzen wir nun gemeinsam um. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihrem Mieter ordentlich und/oder außerordentlich kündigen können.

3. Teil: Die Reaktion des Mieters und dessen Rechte

Ihr Mieter hat Schulden und schadet Ihnen, dennoch stehen Ihm eventuelle Rechte zu. In diesem Teil zeigen wir, mit welcher Gegenwehr (Widerspruch, Gebrauchsfortsetzung) Sie als Vermieter nach der Kündigung rechnen müssen.

4. Teil: Die Durchsetzung des Räumungsanspruchs und der Zahlungsansprüche

Wenn der Mieter nicht reagiert und die Wohnung nicht fristgerecht räumt, bleibt Ihnen als Vermieter in der Regel nur der harte Weg über eine Räumungsklage. Diesen Schritt beleuchten wir hier genauer und zeigen zudem, wie Sie Ihre offenen Zahlungsansprüche richtig durchsetzen.

5. Teil: Bonus: Vorlagen und Muster

Egal ob Sie eine Kündigung wegen ständiger unpünktlicher Zahlungen oder hohen Mietschulden aussprechen – oder eine Räumungsklage anstreben, als Vermieter brauchen Sie gute Vorlagen mit deren Hilfe Sie teure Fehler vermeiden. Diese Vorlagen finden Sie im letzten und fünften Teil des E-Books. Nutzen Sie diese kostenfrei.

Inhaltsverzeichnis des E-Books:

1. Teil: Die Rechte des Vermieters bei Zahlungsverzug des Mieters

I. Kündigung

1. Außerordentliche fristlose Kündigung

a) Außerordentliche fristlose Kündigung wegen Verzugs mit Mietzahlungen

aa) Kündigung gem. §§ 543 Abs. 1, Abs. 2 S. 1 Nr. 3, 569 Abs. 3 Nr. 1 BGB

(1) Verzug mit Mietzahlungen

(2) Umfang und Zeitfolge des Mietrückstandes

(a) § 543 Abs. 2 S. 1 Nr. 3a, 569 Abs. 3 Nr. 1 BGB

(b) § 543 Abs. 2 S. 1 Nr. 3 b BGB

(3) Keine Interessenabwägung

(4) Keine Abmahnung

(5) Heilung durch Befriedigung des Vermieters

(a) Befriedigung des Vermieters vor dem Zugang der Kündigung

(b) Rückwirkende Aufrechnungserklärung nach dem Zugang der Kündigung

(c) Befriedigung des Vermieters nach dem Zugang der Kündigung

(bb) Kündigung gem. § 543 Abs. 1 BGB

(1) Ständig unpünktliche Mietzahlung

(2) Interessenabwägung

(3) Abmahnung / Fristsetzung

(4) Erfolglosigkeit der Abmahnung / Fristsetzung

(5) Zeitpunkt der Kündigung

b) Außerordentliche fristlose Kündigung wegen Verzugs mit Nebenkostennach    zahlungen

aa) Verzug mit Nebenkostennachzahlungen

bb) Interessenabwägung

cc) Erfolglose Abmahnung / Fristsetzung

c) Außerordentliche fristlose Kündigung wegen Verzugs mit der Kaution gem. §§ 543 Abs. 1,  569 Abs. 2a BGB

aa) Verzug mit der Kaution in Höhe von zwei Monatsmieten

bb) Keine Interessenabwägung

cc) Keine Abmahnung / Fristsetzung

dd) Heilung durch Befriedigung des Vermieters

ee) Sonderfall – Verzug mit der Wiederauffüllung der Kaution

2. Ordentliche Kündigung

a) Zahlungsverzug

b) Erheblichkeit

c) Keine Interessenabwägung

d) Keine Abmahnung / Fristsetzung

e) Keine Heilung durch Befriedigung des Vermieters

3. Besondere Fallkonstellationen

a) Besonderheiten bei Zahlungsverzug nach Mieterhöhung

b) Besonderheiten bei Insolvenz des Mieters

c) Besonderheiten bei Hartz IV

d) Besonderheiten bei mehreren Mietern

e) Besonderheiten bei Scheidung

f) Besonderheiten beim Eigentümerwechsel

4. Ausschluss des Kündigungsrechts

a) Außerordentliche fristlose Kündigung

aa) Vertraglicher Ausschluss

bb) Verwirkung

b) Ordentliche Kündigung

aa) Befristetes Mietverhältnis

bb) Kündigungsverzicht

5. Erleichterung des Kündigungsrechts

II. Zahlungs-, Entschädigungs-,  Schadensersatz- und Zinsansprüche des Vermieters

1. Anspruch auf Zahlung rückständiger Miete

2. Anspruch auf Zahlung einer Nutzungsentschädigung

3. Schadensersatzansprüche

4. Zinsansprüche

5. Verjährung der Zahlungsansprüche

2. Teil: Die Umsetzung des Kündigungsrechts

I. Das Kündigungsschreiben

1. Außerordentliche fristlos Kündigung

2. Ordentliche Kündigung

3. Verbindung von außerordentlicher fristloser und ordentlicher Kündigung

4. Sonstiges

a) Widerspruch gegen die Fortsetzung des Gebrauchs

b) Hinweis auf Widerspruchsrecht

c) Aufforderung zur Räumung der Wohnung

II. Der Zeitpunkt der Kündigung / Kündigungsfrist

3. Teil: Die Reaktion des Mieters und dessen Rechte

I. Gebrauchsfortsetzung durch den Mieter

II. Widerspruchsrecht des Mieters

4. Teil: Die Durchsetzung des Räumungsanspruchs und der Zahlungsansprüche

I. Außergerichtliche Lösung

1. Räumungsanspruch

2. Zahlungsansprüche

II. Gerichtliche Durchsetzung 

1. Räumungsklage

a) Zuständiges Gericht

b) Kein Anwaltszwang

c) Richtiger Beklagter

d) Inhalt der Klageschrift

aa) Parteibezeichnung

bb) Antrag

cc) Begründung

e) Erledigung der Hauptsache

2. Zahlungsklage

3. Einstweiliger Rechtsschutz

a) Sicherungsanordnung gem. § 283a ZPO

b)  Einstweilige Räumungsverfügung gem. § 940a Abs. 3 ZPO

4. Beweisfragen

5. Kosten

a) Grundsätze der Kostenverteilung

b) Höhe der Kosten

aa) Räumungsklage

bb) Zahlungsklage

cc) Außergerichtliche Rechtsanwaltskosten

III. Die Zwangsvollstreckung aus dem Räumungstitel

5. Teil: Bonus: Vorlagen und Muster

I. Drei Muster für ein Kündigungsschreiben

1. Außerordentliche fristlose Kündigung wegen Verzugs mit Mietzahlungen an zwei aufeinanderfolgenden Terminen verbunden mit einer hilfsweise erklärten ordentlichen Kündigung

2. Außerordentliche fristlose Kündigung wegen ständig unpünktlicher Mietzahlung verbunden mit einer hilfsweise erklärten ordentlichen Kündigung

3. Außerordentliche fristlose Kündigung wegen Verzugs mit der Zahlung der Kaution verbunden mit einer hilfsweise erklärten ordentlichen Kündigung

II. Muster für eine Räumungsklage verbundenen mit einer Zahlungsklage

Ihre Vorteile im Blick

  • Gemacht für Vermieter die unter Mietschulden leiden und handeln müssen
  • 158 Seiten Fachwissen – zugeschnitten für Vermieter die sich wehren wollen
  • Sofort Download als hochwertiges PDF-Dokument
  • Sichere Bezahlung per Paypal, Kreditkarte, Lastschrift oder Vorkasse
  • Nur 19,90 Euro (inkl. 19% MwSt) für kurze Zeit nur 16,90 Euro (inkl. 19% MwSt)
Bewertung abgeben: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 29 Bewertungen mit 2,48 von 5 Sternen.
Loading...
Was gelernt? Empfehlen Sie uns weiter: