Go to Top

Untervermietung

Untervermietung über Airbnb – Ratgeber für Mieter

Vermieten Sie ihr Zimmer, Haus oder ihre Wohnung bei Airbnb? Oder beabsichtigen Sie Touristen ihre Wohnung anzubieten? Nach den Werbetexten einschlägiger Portale wie Airbnb soll das Ganze ja unkompliziert und einfach sein. Das ist es aber nicht – jedenfalls nicht aus rechtlicher Sicht. Mietern kann hier ganz schnell eine gewerbliche Nutzung des Wohnraums unterstellt werden: Rechtlich ist das dann eine Zweckentfremdung die mit einem Bußgeld geahndet wird. Zudem werden meist …Artikel jetzt weiter lesen

Untervermietung bei Auslandsaufenthalt – Was ist erlaubt?

Ein mittel- bis langfristiger Auslandsaufenthalt steht bei vielen Menschen zumindest einmal im Leben auf der Wunschliste: Sei es aus beruflichen Gründen, zu Studienzwecken, als Au-pair oder für eine Weltreise. So verschieden die Ziele und Hintergründe für ein zeitlich befristetes Leben im Ausland auch sein mögen, so identisch ist doch meist das Ende der Reise: Die Rückkehr in die eigenen vier Wände. Damit das gut gelingt, überlegen viele Mieter sich während …Artikel jetzt weiter lesen

Antrag auf Untervermietung abgelehnt – Was können Mieter tun?

Wird der Antrag des Mieters auf Untervermietung abgelehnt ist, bedeutet das nicht unbedingt, das damit das letzte Wort in der Sache gesprochen ist: Das Landgericht Berlin stellte erst kürzlich in einem aktuellen Urteil fest, dass eine Vielzahl von Mietern heutzutage aufgrund der von ihnen abverlangten Mobilität und Flexibilität in der Arbeitswelt und der stark steigenden Wohnkosten – auch durch Modernisierungen – auf eine Untervermietung angewiesen sind, um die Wohnung im …Artikel jetzt weiter lesen

Antrag auf Untervermietung: Vorlage für Mieter

Für die Untervermietung braucht man als Mieter eine Erlaubnis: Das bedeutet, es ist ein Antrag auf Untervermietung beim Vermieter zu stellen. Die gute Nachricht ist: Im deutschen Mietrecht ist in § 553 Abs. 1 S. 1 BGB zu Gunsten des Mieters geregelt, dass ein Anspruch auf Untervermietung besteht, wenn man als Mieter ein berechtigtes Interesse daran hat, einen Teil des Wohnraums einem Dritten zum Gebrauch zu überlassen. Im Klartext darf …Artikel jetzt weiter lesen

Vertragsverhältnis: Mieter und Untermieter Rechte im Überblick

Der Untermietvertrag beschäftigt sich ausschließlich mit dem Rechtsverhältnis zwischen dem Hauptmieter und dem Untermieter. Es handelt sich hier im Wesentlichen um einen ganz normalen Mietvertrag einem Unterschied: die Drittwirkung auf den Hauptmietvertrag und die daraus folgenden rechtlichen Konsequenzen: Der Vertrag zwischen dem Hauptmieter und Untermieter ist zwar ein selbstständiger Vertrag, er besteht jedoch nicht absolut unabhängig von dem hauptmietvertrag. Das zeigt sich zum Beispiel dann, wenn der Hauptmieter kündigt oder …Artikel jetzt weiter lesen

Mieter will untervermieten – Rechte und Pflichten von Mieter und Vermieter

Will der Mieter die angemietete Wohnung untervermieten, kann das verschiedene Gründe haben: z.B. ein Aufenthalt im Ausland, einen zeitweisen Umzug in eine andere Stadt oder einfach eine Möglichkeit einen Nebenverdienst zu erzielen. Die gesetzliche Regelung im Mietrecht ist hierzu sehr deutlich: Der Mieter ist nicht erlaubt, die Mietwohnung als Ganzes ohne die Erlaubnis des Vermieters weiter zu vermieten, § 540 Abs. 1 S. 2 BGB. Allerdings kann der Vermieter dem …Artikel jetzt weiter lesen

Untervermietung: Anspruch auf Erlaubnis bei Einzug des Lebensgefährten?

Nach dem Gesetz hat der Mieter einen Rechtsanspruch auf Untervermietung, wenn er einen Teil seiner Wohnung untervermieten möchte und sich dazu auf ein berechtigtes Interesse berufen kann (§ 553 BGB). Auch bei Einzug des Lebensgefährten kann ein Anspruch auf Erlaubniserteilung durch den Vermieter begründet sein. 1. Lebensgefährte ist kein Familienangehöriger Das Gesetz fordert ein berechtigtes, also kein rechtliches oder gar dringendes Interesse des Mieters. Es genügen sämtlichen vernünftigen Gründe, die …Artikel jetzt weiter lesen

Untervermietung ohne Erlaubnis des Vermieters – Das sind die Risiken!

Der Mieter ist Herr in den eigenen vier Wänden. Grundsätzlich kann er machen, was er will. Auch untervermieten. Allerdings darf er ohne Erlaubnis des Vermieters kein Untermietverhältnis begründen. Grund ist, dass der Vermieter im Mietvertrag die Person bezeichnet hat, die in die Wohnung einziehen möchte. Einziehen darf nur der Mieter als Vertragspartner und seine Familienangehörigen. Jede andere Person steht außerhalb des Mietvertrages und ist nicht berechtigt, die Wohnung zu Wohnzwecken …Artikel jetzt weiter lesen

Untervermietung: Anspruch auf Erlaubnis bei verschlechterten wirtschaftlichen Verhältnissen?

Das Gesetz gewährt dem Mieter in § 553 BGB einen Rechtsanspruch auf Untervermietung, wenn er einen Teil seiner Wohnung untervermieten möchte und sich dazu auf ein berechtigtes Interesse berufen kann. Auch bei verschlechterten wirtschaftlichen Verhältnissen kann ein Anspruch auf Erlaubniserteilung durch den Vermieter begründet sein. Berechtigtes Interesse muss nach mit Vertragsabschluss entstanden sein Das Gesetz fordert ein berechtigtes, also kein rechtliches oder gar dringendes Interesse des Mieters. Es genügen sämtlichen …Artikel jetzt weiter lesen

Wichtige Urteile zur Untervermietung (Wohnung oder Zimmer)

Diese Zusammenstellung enthält ausschließlich Urteile, die ausdrücklich Untermietverhältnisse betreffen. Darüber hinaus können im Einzelfall Entscheidungen relevant sein, die sich allgemein auf Wohnraummietverhältnisse beziehen, gleichermaßen aber auch im Untermietverhältnis Bedeutung haben können. Die Darstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. 1. „Berechtigtes Interesse“ zur Untervermietung 1.1. Kein dringendes Interesse Zum Nachweis des berechtigten Interesses genügen sämtliche vernünftigen, auch höchstpersönlichen Gründe des Mieters im weitesten Sinne. Es braucht kein dringendes Interesse zu sein. …Artikel jetzt weiter lesen