Go to Top

Kleinreparatur: Türschloss – Wer trägt die Kosten – Mieter oder Vermieter?

Das Türschloss der Wohnungstüre beim Mieter ist kaputt und muss repariert werden. Da stellt sich die Frage, wer die aufkommenden Reparaturkosten zahlen muss?

Fällt die Reparatur eines Türschlosses unter eine im Mietvertrag vereinbarte „Kleinreparaturklausel“ und muss daher vom Mieter getragen werden?

Vorausgesetzt, die Kleinreparaturklausel an sich wurde wirksam vereinbart und hält sich an die inhaltlichen Anforderungen der Rechtsprechung, können Reparaturen an Türschlossern grundsätzlich als „Kleinreparaturen“ abegerechnet werden, da Schlösser Gegenstände sind, die dem häufigen Zugriff durch den Mieter ausgesetzt sind und dieser den Grad der Abnutzung durch seinen Gebrauch mitbestimmen kann. Trotzdem muss im Einzelfall u.U. differenziert werden:

Handelt es sich bei dem Türschloss um das Türschloss der Wohnungstüre des eigenen Mieters?

Die Wohnungseingangstüre bei einem Mehrfamilienhaus z.B. steht oft im Gemeinschaftseigentum mehrerer Wohnungseigentümer und betrifft nicht das einzelne Mietverhältnis, weshalb hierauf die Kleinreparaturklauseln nicht anwendbar sind.

War das Türschloss schon vor Beginn des Mietverhältnisses beschädigt und wird erst während der Mietzeit vom Vermieter repariert?

In diesem Fall ist die Kleinreparaturklausel nicht einschlägig. Der Mieter würde hierdurch nämlich mit seinen Gewährleistungsrechten ausgeschlossen ( BGH, Urteil vom 06.05.1992, Az: VIII ZR 129/91 ).

Belaufen sich die Kosten der Reparatur höchstens bis zur vereinbarten Betragsgrenze in der Kleinreparaturklausel?

Reparaturen an Türschlössern können schnell ins Geld gehen! Hier kommt es dann darauf an, ob die Kosten der Reparatur die in der Kleinreparaturklausel vereinbarte Betragsgrenze überschreiten. Ist dies der Fall, muss der Mieter die Reparaturkosten nicht tragen – auch nicht anteilig.

9 Antworten auf "Kleinreparatur: Türschloss – Wer trägt die Kosten – Mieter oder Vermieter?"

  • Thomas Sochart
    09.02.2016 - 20:11 Antworten

    Meinen Sie Wohnungseingangstüre oder Hauseingangstüre bei einem Mehrfamilienhaus?

    • Mietrecht.org
      10.02.2016 - 04:30 Antworten

      Hallo Thomas,

      die Wohnungseingangstore.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Wolfgang Knapp
    20.04.2016 - 13:58 Antworten

    Hallo Dennis,
    ich habe keine Antwort, aber eine sehr ähnliche Frage: Bei uns sind die Schlösser sämtlicher ZIMMERtüren in einem Mietshaus, das wir allein bewohnen, mit Farbe überpinselt. Das bedeutet, das man die Türen zwar normal schließen, aber nicht absperren kann. Der Schlüssel lässt sich nicht umdrehen, weil vermutlich Farbe reingelaufen ist und alles verklebt. Keine Ahnung, was genau die Ursache ist.
    Wir haben das beim Einzug nicht bemerkt.
    Wie sieht es da mit den Kosten für neue Schlösser aus, bzw. die Reparatur der alten?
    ich freue mich über eine Antwort.
    Wolfgang

    • Mietrecht.org
      21.04.2016 - 05:11 Antworten

      Hallo Herr Knapp,

      leider kann ich Ihnen hier keine befriedigende Antwort geben. Der Vermieter wird sich darauf beziehen, dass die Türen alt sind und Sie die Gängigkeit der Schlösser hätten prüfen müssen. Ich würde einfach versuchen, eine einvernehmliche Lösung mit dem Vermieter zu erreichen. Er trägt die Kosten, Sie bauen ein… sowas in der Art.

      Bitte lassen Sie sich im Zweifel rechtlich beraten.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • C. Rottwilm
    15.07.2016 - 07:14 Antworten

    Hallo, wie ist es, das komplette Schloss an der Eingangstür ausgetauscht werden musste? Ist das eine Reparatur ,die eventuell vom Mieter zu zahlen ist? Oder ist es ein neues Schloss, das de Vermieter zahlen muss?

  • Hans Dieter Joppen
    29.06.2017 - 14:23 Antworten

    Hallo,

    wie wäre die Rechtslage, wenn ein Zusatzschloss (also zusätzlich zum Zylinderschloß) an der Wohnungstür plötzlich defekt ist (Schlüssel lässt sich unendlich drehen und es öffnet nicht mehr) und man infolgedessen den Schlüsseldienst gerufen hat, damit dieser Zugang zur Wohnung verschafft (Vermieter war zwecks Absprache an dem Tag nicht zu erreichen).
    Wer trägt hier die Kosten für den Schlüsseldienst? Und für den Neueinbau eines Schlosses? Der Vermieter weigert sich nach Gespräch am nächsten Tag und verweist auf meine Haftpflicht-Versicherung.

    Vielen Dank für die Antwort. VG

    Hans Dieter Joppen

  • Ludwig Laniewski
    09.01.2018 - 04:46 Antworten

    Hallo,
    Ich habe ein großes Problem und zwar am 5.1.18 Freitag nachmittag konnte Ich die Türe zur meiner Mietswohnung nicht mehr öffnen da der Schlüssel drehte sich ganz rund.Ich stand da im Treppenhaus und überlegte was ich machen soll, entweder zur Polizei gehen und um Rat bitten oder gleich den Schlüsselnotdienst anzurufen.Schliesslich habe Ich mich für den SN-Dienst entschieden und jetzt habe Ich eine Rechnung die Ich nicht alleine bezahlen kann.
    Meine Frage ist wer übernimmt die Kosten, Ich als Mieter oder der Vermieter.
    Ich würde mich freuen eine Antwort von Ihnen zu bekommen.

  • Heiber
    08.06.2018 - 16:53 Antworten

    Hallo Herr Hundt.
    Folgende Frage. Meine Mutter bewohnt mit mehreren Patienten eine Wohngemeinschaft für Demenzpatienten, Diese WG befindet sich in einem Haus mit mehreren Wohngruppen (Wohngemeinschaften), insgesamt sind das 4 Wohngemeinschaften.
    Im Haus ist, verteilt auf die Hauseingangstür, die Eingangstüren zu den einzelnen Wohngemeinschaften, und die Zimmertüren zu den einzelnen Privaträumen der Patienten ein Schließsystem mit mehreren Gruppenschlüsseln installiert.
    Jetzt haben wir festgestellt und auch durch das Pflegepersonal wurde uns der Sachstand so geschildert, dass sich die Eingangstüren zu den einzelnen Wohngruppen nicht mehr ordentlich verschließen, bzw. öffnen lassen. Der jeweilige Schlüssel dreht durch und ein Öffnen der Tür ist nur nach mehrmaligem probieren und mit den „Gewissen Trick“ möglich. Dies stellt aus unserer Sicht (Vertretung der Mieterschaft als Auftraggebergemeinschaft) einen groben und sicherheitsrelevanten Mangel dar.
    Ich habe diese Woche die Hausverwaltung und der Vermieter aufgefordert, diesen Mangel umgehend abzustellen.
    Die Hausverwaltung lehnt dieses mit Verweis auf den Mietvertrag und die Kleinreparaturklausel ab.
    Ist dies rechtens?
    Die Reparatur / der Austausch eines u.U. kompletten Schließsystems unterliegt unserer Ansicht nicht der Kleinreparaturklausel, zumal die Mieter keinen Zugriff auf Daten des Schliesystems haben und ein solches auch nur von speziell „zugelassenen“ Firmen ausgeführt werden.

    Mit freundlichen Grüßen
    Frank Heiber

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.