Go to Top

Nebenkosten

Einliegerwohnung: Nebenkosten als Pauschale oder mit Abrechnung?

Bei der Vermietung einer Einliegerwohnung muss man sich als Vermieter, wie bei jeder anderen Vermietung, neben der Höhe der Miete Gedanken über die Bezahlung der Nebenkosten machen. Regelt man im Mietvertrag über die Einliegerwohnung nichts, zahlt grundsätzlich der Vermieter selbst alle Nebenkosten! Das Gesetz bestimmt das ausdrücklich in § 535 Abs. 1 S. 2 BGB: Danach hat der Vermieter die auf der Mietsache ruhenden Lasten, also die Nebenkosten, zu tragen. …Artikel jetzt weiter lesen

Kosten für Concierge/ Wachmann als Nebenkosten umlegbar?

Wenn auch nicht überall Standard, so ist es doch in einigen Mietshäusern und Wohngegenden üblich, das ein Pförtner beziehungsweise Concierge in der Wohnanlage beschäftigt ist, der den Ein- und Ausgang der Bewohner regelt. In anderen Fällen sorgt ein Wachmann oder ein Wachdienst für zusätzliche Sicherheit in der Wohnanlage. Ob diese zusätzlichen Kosten für einen Concierge-Dienst oder Wachmann dann als Nebenkosten auf die Mieter umgelegt werden können, richtet sich allerdings nach …Artikel jetzt weiter lesen

Nebenkosten: Kosten einer Blitzschutzanlage

Blitzeinschläge sind zwar nicht häufig, aber dennoch nicht ungefährlich. Nicht in wenigen Fällen können Blitze Wohngebäude beschädigen und sogar in Brand setzen. Elektrische Leitungen könne lahmgelegt und Elektrogeräte zerstört werden. Ein Blitzschutz durch Blitzableiter und sonstige Blitzschutzanlagen ist daher nicht nur im Sinne des Vermieters sondern besonders auch zum Schutz der Mieter angebracht. Eine Blitzschutzanlage besteht dabei in der Regel aus einem Blitzableiter und einem Überspannungsschutz, deren Anschaffungskosten grundsätzlich der …Artikel jetzt weiter lesen

Nebenkosten: Kosten einer Brandmeldeanlage umlagefähig?

Brandschutz ist in Mietshäusern sehr wichtig und so werden von den Vermietern regelmäßig , Feuerlöscher und Rauchmelder bis hin zu Sprinkleranlagen installiert, um möglichst frühzeitig Brände zu erkennen und zu vermeiden. Die Kosten die bei der Installation von Brandmeldeanlagen und -systemen entstehen sind allerdings nicht gering. Hinzu kommen jährliche Überprüfungen und Wartungen um die Betriebsbereitschaft zu garantieren. Doch welche Kosten kann der Vermieter hier im Rahmen der Nebenkostenabrechnung auf den …Artikel jetzt weiter lesen

Nebenkosten bis zum Auszug oder bis zum Mietvertragsende zahlen?

Die Nebenkosten zahlt man regelmäßig zusammen mit der Miete. Doch, was ist, wenn man eigentlich gar keine Nebenkosten mehr verbraucht, weil man schon vor Mietvertragsende auszieht? Nicht wenige Mieter ziehen bereits aus ihrer alten Mietwohnung aus, obwohl der Mietvertrag noch weiterläuft. Das macht ja auch Sinn, denn der Umzug in eine neue Wohnung, die neue Wohnungsübergabe und eventuelle Reparaturen in der alten Wohnung sind ja nicht über Nacht erledigt. Die …Artikel jetzt weiter lesen

Solarstromanlage: Was darf umgelegt werden?

In vielen Wohngebieten findet man heutzutage hauseigene Solarstromanlagen auf dem Dach, die Mietshäuser mit Eigenstrom versorgen und für die Wärme- und Warmwasserversorgung verwendet werden. Das Modell der eigenen Energieversorgung kommt dabei nicht nur dem Vermieter durch die Gewinne der Einspeisung von Energie ins Stromnetz zu Gute, sondern auch dem Mieter durch Energieeinsparungen. So können etwa allgemeine Beleuchtungen, Warmwasserheizer und ähnliches durch die Solaranlage betrieben werden und die Nebenkosten des Mieters …Artikel jetzt weiter lesen

Nebenkosten: Zählermiete auf den Mieter umlegbar?

Nach § 556 a Abs. 1 Satz 2 BGB sind Nebenkosten, die von einem erfassten Verbrauch durch die Mieter abhängen, auch nach dem Verbrauch oder der Verursachung umzulegen. Somit sind in Mietshäusern zur Wohnraummiete Erfassungsgeräte wie Wasser-, Heizungs- und Warmwasserzähler grundsätzlich Pflicht. Doch wie werden die anfallenden Kosten für die verschiedenen Zähler behandelt? Müssen die Zähler vom Vermieter gekauft werden, um im Rahmen der Nebenkosten umgelegt werden zu können? In …Artikel jetzt weiter lesen

Nebenkostenpauschale: Ratgeber für Mieter und Vermieter

Keine Nebenkostenabrechnung, keine Änderung der monatlichen Nebenkostenbeträge und auch keine Nachzahlung: Das sind die Vorteile der Nebenkostenpauschale. Bereits im Mietvertrag wird ein fester monatlicher Betrag vereinbart, mit dem alle laufenden Nebenkosten abgegolten sind. Und zwar: unabhängig vom tatsächlichen Verbrauch des Mieters. Für Vermieter und Mieter ist die Nebenkostenpauschale eine beliebte Alternative zur Nebenkostenvorauszahlung. Die gesetzlichen Regelungen scheinen übersichtlicher zu sein: es gibt weder eine Abrechnungsperiode noch Abrechnungsfristen für den Vermieter …Artikel jetzt weiter lesen

Fehlerhafte Nebenkostenabrechnung – So gehen Mieter vor

­Erhält man als Mieter eine fehlerhafte Nebenkostenabrechnung stellt sich die Frage: Was ist zu tun? Zunächst sollte Widerspruch eingelegt werden, denn von der Nachzahlung der Nebenkosten ist man nicht ohne Weiteres befreit: Der Mieter hat grundsätzlich erst Widerspruch gegen die fehlerhafte Nebenkostenabrechnung einzulegen. Nur weil es sich um eine fehlerhafte Nebenkostenabrechnung handelt, ist diese nämlich nicht automatisch unwirksam: Je nachdem welche Fehler die Nebenkostenabrechnung beinhaltet, kann die Nebenkostenabrechnung entweder ganz …Artikel jetzt weiter lesen

Hohe Nebenkostennachzahlung – Ratgeber für Mieter

Eine hohe Nebenkostennachzahlung kann die Haushaltskasse ganz schön ins Wanken bringen, denn oft beträgt die Nachzahlung mehrere hundert Euro. Da hilft es nur, auf Ursachenforschung zu gehen und die Gründe für die hohe Nebenkostennachzahlung zu finden: Wurde falsch abgerechnet oder sind Nebenkosten enthalten, die gar nicht als Nebenkosten auf den Mieter übertragen werden dürfen? Wurden die Vorauszahlungen der Nebenkosten richtig abgezogen? Zahlreiche Fehler können der Grund für eine hohe Nebenkostennachzahlung …Artikel jetzt weiter lesen