Go to Top

Mietminderung

Beschwerdebrief für Mieter: Störung des Hausfriedens (Vorlage)

Ist in einem Mehrfamilienhaus der Hausfrieden gestört, kann das Wohnen in der eigenen Wohnung unzumutbar werden. Umso wichtiger ist es, sich unverzüglich an den Vermieter zu wenden, denn dieser hat nach § 535 Abs. 1 Satz 2 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) eine sog. Fürsorgepflicht und muss für Abhilfe sorgen. Beschweren sich Mieter über die Störung des Hausfriedens durch den Nachbarn legen Sie ihrem Vermieter also kurz gesagt eine Handlungspflicht auf. Doch …Artikel jetzt weiter lesen

Kinder rennen in der Wohnung – Was tun als Nachbar?

Rennen, trampeln, springen, mit den Türen knallen — spielende Kinder verursachen oft einen gewaltigen Lärm in der Wohnung. Das macht meist besonders den Nachbarn zu schaffen, deren Geduld und Nachsicht hier in höchstem Maß gefordert ist, denn die Rechtsprechung ist sich einig: Spielen von Kindern in der Mietwohnung gehört zum normalen Mietgebrauch und ist als sozialadäquates Verhalten von den Nachbarn zu akzeptieren. Allerdings muss man sich auch nach Ansicht des …Artikel jetzt weiter lesen

Hausfriedensstörung durch Nachbarn – Was können Mieter tun?

Streit mit den Nachbarn, Ruhestörungen, Mobbing und Vandalismus — all das fällt unter den Begriff der Hausfriedensstörung. Mieter haben insoweit eine ganze Reihe von Rechten, um die Störung zu beseitigen. Angefangen mit den bekanntesten Mitteln wie der Beschwerde beim Vermieter und der Mietminderung bis hin zur Unterlassungsklage gegen den störenden Mieter. Doch was heißt das genau? Kann man vom Vermieter die Kündigung des Nachbarn verlangen? Darf man selbst kündigen, wenn …Artikel jetzt weiter lesen

Kindergetrampel in der Wohnung – auch nach 20 Uhr und sonntags – Was tun?

Kindergetrampel aus der Wohnung des Nachbarn, kann zur wirklichen Geduldsprobe werden. Spricht man die Eltern darauf an, heißt es meistens „Es sind eben Kinder…“. Doch wann ist das Maß überspannt? Muss man als Nachbar sogar während der Ruhzeiten nach 20 Uhr und sonntags den Dauerlärm durch Kindergeschrei und Kindergetrampel hinnehmen? — Der Bundesgerichtshof (BGH) sagt: Nein, das muss man nicht. Rücksichtnahme ist schön und gut hat aber auch seine Grenzen. …Artikel jetzt weiter lesen

Mietminderung bei Hitze? – Was können Mieter tun?

Im Sommer 2018 war er deutlich zu spüren: der Klimawandel. Auch in Deutschland müssen wir uns darauf einstellen, dass die Sommer zunehmend heißer werden. Schon dieses Jahr bekamen viele Mieter die Hitze in ihrer Mietwohnung oder in gewerblich genutzten Räumen deutlich zu spüren. So manch ein Mieter hat auf Grund der hohen Temperaturen über eine Mietminderung nachgedacht oder eine solche sogar vorgenommen. Nicht immer geschah dies jedoch zu Recht. Der …Artikel jetzt weiter lesen

Taubendreck auf dem Balkon – Wann müssen Vermieter reagieren?

So schön Tauben auch auf dem Markusplatz in Venedig anzusehen sind, jeder der einmal mit einer Taubenplage zu kämpfen hatte, weiß wieviel Dreck damit zusammenhängt. Gerade will man es sich im Sommer auf seinem Balkon gemütlich machen, da stellt man erschreckt fest, dass die Balkonstühle und der Tisch mit Taubendreck überseht sind. Hat man als Mieter kleine Kinder, die alles anfassen, stellen selbst die kleinsten Kotreste eine Gesundheitsgefahr dar. Doch …Artikel jetzt weiter lesen

Lärmbelästigung durch Hundegebell: Urteile für genervte Nachbarn

Ständiges Hundegebell bei den Nachbarn stellt eine Lärmbelästigung dar. Zahlreiche Urteile geben den genervten Nachbarn recht: Tierliebe ist schön und gut, aber die Tierhaltung in der Mietwohnung sollte doch bitte so erfolgen, dass niemand dadurch gestört wird. Es verlangt natürlich niemand einen Maulkorb für die Vierbeiner, allerdings jedoch eine gewisse Erziehung, so dass die Ruhezeiten eingehalten werden und der Hund nächtlich nicht jault. Schließlich leidet durch das stundenlange Hundegebell nicht …Artikel jetzt weiter lesen

Mietminderung wegen feuchten Keller im Mietvertrag ausschließen – erlaubt?

Die Mietminderung wegen einem feuchten Keller einfach im Mietvertrag ausschießen? – Der Gedanke liegt nahe, ist aber rechtlich nicht unkompliziert. Die Mietminderungsrechte sind im Bereich des Mietrechts die zentralen Gewährleistungsrechte. Da man als Vermieter das Problem mit dem feuchten Keller aber oftmals aufgrund der Baustruktur des Gebäudes nicht beheben kann, hängt das Damoklesschwert der Mietminderung bereits über einem! Es kommen Beschwerden der Mieter wegen schlechten Lagermöglichkeiten, Schimmel und porösen Kellerwänden. …Artikel jetzt weiter lesen

Feuchter Keller = Grund zur Mietminderung?

Wer kennt das nicht – gerade im Altbau ist ein Keller nicht nur kalt, sondern auch nass und feucht! Wenn der Keller dann nicht mal zur Lagerung genutzt werden kann, weil sich überall Schimmel ansetzt, wird die Nutzwertigkeit auf null reduziert. Nichts mit Hobbyraum oder ergänzender Lagermöglichkeit – ein feuchter Keller wird dann schnell zum Problem. Ist dies ein Grund zur Mietminderung? Die Rechtsprechung ist hier nicht einheitlich. Je nach …Artikel jetzt weiter lesen

Mietminderung wegen Verschmutzungen im Treppenhaus

Schmutz, Ungeziefer, Müll und Schmierereien im Hausflur – Kommen Mieter Ihren Reinigungspflichten nicht nach oder verweigern Vermieter die Reinigung in Fluren, Treppenhäusern und Kellern, kann dies die Wohnqualität in einem Mehrfamilienmietshaus erheblich beeinträchtigen. Gestank in der Luft und Dreck unter den Schuhsohlen, bis hin zu verengten Durchgängen wegen abgestelltem Gerümpel und Hausmüll. Dies alles verwundert nicht, dass bei den Gerichten allen Mietern, die durch solche Verschmutzungen beeinträchtigt werden, auch Mietminderungsansprüche …Artikel jetzt weiter lesen