Go to Top

Schönheitsreparaturen bei Schimmel – Was ist zu beachten?

In der Mietwohnung „schimmelt“ es. Dies ist für jeden Mieter nicht nur ästhetisch unschön, sondern kann auch zu gesundheitlichen Problemen führen, wenn der Schimmel nicht schnellstens fachgerecht beseitigt wird.

Wie aber ist eigentlich die Rechtslage, wenn man als Mieter aufgrund einer wirksamen Schönheitsreparaturklausel zur Vornahme der Schönheitsreparaturen in der Mietwohnung verpflichtet ist?

Müssen Mieter dann trotz des Schimmelbefalls renovieren, oder sind sie gar zur Beseitigung der „Schimmelschäden“ verpflichtet?

Wie können Mieter in einem solchen Fall vorgehen?

Schönheitsreparaturen + Schimmel? Das sollten Mieter beachten

Die Beseitigung von Schimmelschäden und das damit zusammenhängende Streichen von Wänden sowie ggf. auch Entfernen von Tapeten gehört nicht mehr zu den Schönheitsreparaturen, die der Mieter übernehmen muss.

Schönheitsreparaturen umfassen nämlich grundsätzlich nur die Beseitigung von Abnutzungserscheinungen, die im Rahmen des normalen Gebrauchs der Mietsache entstehen. Das Entfernen von Schimmel gehört nicht mehr zu Abnutzungen durch den normalen Gebrauch der Mietsache, sondern zählt zu den Instandhaltungen die der Vermieter vornehmen muss.

Vorsicht! Wer schuld am Schimmel trägt, trägt auch die Kosten der Beseitigung!

Liegt die Ursache der Schimmelbildung in einem falschen Heiz-und Lüftungsverhalten des Mieters, kann der Vermieter von diesem Schadensersatz für die Beseitigung der Schimmelschäden in der Mietwohnung verlangen.

Wie sollte man sich als Mieter verhalten, wenn man Schimmelbildung in der Mietwohnung feststellt?

  • Als erstes muss der Schimmel dem Vermieter gegenüber zwingend angezeigt werden.
  • Gibt es zwischen Mieter und Vermieter Unstimmigkeiten darüber, ob der Schimmel bauseitig veranlasst ist, oder in einem falschen Heiz-und Lüftungsverhalten begründet liegt, kann dies im Rahmen eines sogenannten „selbständigen Beweisverfahrens“ geklärt werden. Hier erfolgt eine unabhängige Begutachtung durch einen gerichtlichen Sachverständigen.
  • Als Mieter sollte man dem Vermieter ferner eine angemessene Frist zur Beseitigung des Schimmels setzen und ggf. auch die Miete mindern.
  • Kommt der Vermieter seiner Beseitigungspflicht nicht nach, kommt der Mieter solange auch nicht mit der Verpflichtung zur Durchführung der Schönheitsreparaturen in Verzug ( so ein Urteil des LG Augsburg vom 16.06.1982, Az: 7 S 839/82 )

Der Vermieter hatte in dem zugrunde liegenden Fall in den Mieträumen erforderliche Reparaturarbeiten wegen Schimmel und Feuchtigkeit nicht durchgeführt, die aufgrund eines bauseitigen Mangels entstanden waren.

Die Mieter konnten deshalb die Vornahme der Schönheitsreparaturen nach Ansicht des Gerichts zurückbehalten.

Das Landgericht urteilte ferner, dass dieses mieterseitige Zurückbehaltungsrecht an der Vornahme der Schönheitsreparaturen auch für sämtliche Räume des Mietobjekts galt, da sich das Zurückbehaltungsrecht der Mieter auf die Schönheitsreparaturen insgesamt erstrecke und nicht nur auf einzelne Zimmer, weil das Mietverhältnis als einheitlich zu sehen sei.

Fazit:

Als Mieter sollte man sich bei Schimmel in den Mieträumen immer zuerst mit seinem Vermieter in Verbindung setzen und ggf. die Ursache klären.

Die Schimmelbeseitigung muss prinzipiell durch den Vermieter erfolgen, wobei dieser bei einer Verursachung durch den Mieter von diesem Schadensersatz verlangen kann.

Bis zur Ursachenklärung und Beseitigung des Schimmels sollten zumindest an den von Schimmel betroffenen Wandteilen keine Schönheitsreparaturen vorgenommen werden.

13 Antworten auf "Schönheitsreparaturen bei Schimmel – Was ist zu beachten?"

  • Christiph kanther
    30.03.2019 - 22:01 Antworten

    Kann die Mietminderung nach der Schimmelbeseitigung auch bis Ende der Tapezierung (2 Wochen) und darauffolgenden Streichens der Wände (weitere 2 Wochen) verlängert werden oder gilt die mietminderung nur bis zum entfernen des Schimmel?

    • Mietrecht.org
      01.04.2019 - 06:11 Antworten

      Hallo Christiph,

      die Mietminderung müsste dann entsprechend geringer ausfallen. Der Mangel ist ja entsprechend kleiner geworden (rein optischer Mangel).

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Starke
    28.04.2019 - 18:24 Antworten

    Hallo, bei mir wurde der Schimmel im Badezimmer vom Vermieter fachgerecht entfernt. Ich soll aber selber das Stück Decke streichen. Ist das rechtens??

    • Mietrecht.org
      28.04.2019 - 18:27 Antworten

      Hallo,

      wenn der Mangel im Ursachenbereich des Vermieters lag, ist dieser auch für die vollständige Beseitigung des Mangels verantwortlich.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Sandra
    18.02.2020 - 13:11 Antworten

    Hallo,

    ich habe beim aussortieren meiner Kleiderschränke Schimmel entdeckt im Schrank. Anschließend alles ausgeräumt und beide große Schränke hervor gezogen. Die ganze Wand (es ist eine Außenwand) komplett mit Schimmel belegt.
    Das Schlafzimmer ist dadurch nicht bewohnbar.
    Mein Wohnzimmer ist nun komplett vollgestellt mit meinen Klamotten.
    Meine Tochter hat Asthma.
    Kann bzw müssen wir jetzt ausziehen?
    Platz haben wir wirklich keinen. Wir leben zu dritt in einer 2 Raumwohnung und ein Zimmer davon ist jetzt nicht mehr bewohnbar.
    Vermieter weiß Bescheid über den Schimmel aber ich weiß nicht wie ich mich verhalten soll.

    LG

    • Mietrecht.org
      19.02.2020 - 12:15 Antworten

      Hallo Sandra,

      besprechen Sie mit Ihrem Vermieter, wann der Schimmel entfernt wird und ob Sie während der Arbeiten in der Wohnung verblieben können.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Christian Schmidt
    22.07.2020 - 22:59 Antworten

    Hallo,
    ich bin gerade dabei meine Möbel aus der alten in die neue Wohnung zu räumen. Im Abstellraum habe ich einen Schrank abgebaut und dahinter puntuell Schimmel an der Wand gefunden.

    Gelüftet habe ich morgens und abends.

    Wie ist die gesetztliche Lage ?

    Freundlicher Gruß

    Christian Schmidt

  • Daniela Schwarz
    04.09.2020 - 14:59 Antworten

    Hallo, ich habe eine Frage. Ich ziehe zum Ende des Monats aus meiner Mietwohnung aus. Gründe hierfür sind: Schimmel im Bad (in Zusammenarbeit mit dem Mieterbund wurde der Vermieter mehrmals darüber informiert? Antwort: Ich habe falsch gelüftet), eine eingebaute Lampenkonstruktion im Flur in der Decke (war bei Einzug bereits eingebaut) ist seit November letzten Jahres defekt (wird auch nicht repariert) und die Tatsache das ich meine jährlichen Guthaben resultierend aus den Nebenkostenabrechnungen nie ausgezahlt bekomme. Ich musste diese immer mit vorheriger Ankündigung durch den Mieterbund von der Miete abziehen. Es kommen mehrer Dinge für meinen Auszug zusammen. Am schwerwiegendsten ist allerdings der Schimmelbefall im Bad.
    Jetzt meine Frage: Bin ich dennoch verpflichtet die Wohnung zu renovieren? Ich habe diese bei Einzug renoviert bekommen. Aber meine Hoffnung ist, das ich aufgrund der ganzen Vorkommnisse da irgendwie drum herum komme.
    Lg
    Daniela Schwarz

    • Mietrecht.org
      07.09.2020 - 09:57 Antworten

      Hallo Daniela,

      realistischer Weise sehe ich keine Möglichkeit bei wirksamer Schönheitsreparaturklausel und fälliger Renovierung die Renovierungspflicht zu umgehen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Johanna
    05.10.2020 - 10:09 Antworten

    Hallo,

    wir sind gerade dabei eine neue Wohnung zu beziehen, die wir unrenoviert übernommen haben. Wir haben uns mit dem Vermieter geeignigt, dass wir die alte Rauhfasertapete abmachen dürfen. Jetzt haben wir an einer Decke/Wand im Schlafzimmer Schimmel hinter der Tapete entdeckt.

    Wer ist nun für die Beseitigung und wieder in Standsetzung zuständig?

    Viele Grüße
    Johanna

    • Mietrecht.org
      07.10.2020 - 13:33 Antworten

      Hallo Johanna,

      melden Sie den Mangel und bitten die den Vermieter und vordern Sie ihn zur Mängelbeseitigung auf.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Anne
    30.11.2020 - 08:24 Antworten

    Hallo!
    Wir sind vor 3 Monaten in eine neue Wohnung gezogen. Seit Oktober haben wir festgestellt, dass in unserem Schlafzimmer die Luftfeuchtigkeit sehr hoch ist. Gelüftet haben wir regelmäßig, auch haben wir das Kondenswasser an den Scheiben immer entfernt (wobei hier regelrechte Wasserfälle entstanden sind…) Unser Kleiderschrank steht an der Außenwand, etwa 8 cm von der Wand entfernt. Seit 3 Wochen habe ich einen muffigen Geruch im Schrank wahrgenommen. Durch Zufall habe ich vor 3 Tagen weiße Stockflecken an der Rückwand im inneren des Schrankes entdeckt. Als ich die Rückwand berührte, gab diese auch gleich nach. Ich entferne die Rückwände komplett und diese waren großflächig mit grünem, weißem und gelben Schimmel bedeckt. Der Schrank ist damit nun reif für den Sperrmüll. An der Wand kommt großflächig auch der Schimmel durch. Aber dort sieht es noch nicht so schlimm aus.
    Wir haben von außen die Wand begutachtet und festgestellt, dass der Putz auch großflächig abfällt. Unsere Vermutung ist, dass die Wand nass ist. Ansonsten kann ich mir einen derartigen Schaden nach 3 Monaten in der Wohnung nicht erklären.
    Es ist nun ausgerechnet das Schlafzimmer und in 2 Wochen bekommen wir Nachwuchs, was das Ganze noch problematischer macht. Ich habe die Befürchtung, dass sich der Vermieter darauf beruft, dass das Problem durch falsches Lüften entstanden ist.
    Haben Sie einen Rat?
    Mit freundlichen Grüßen

    • Mietrecht.org
      03.12.2020 - 09:22 Antworten

      Hallo Anne,

      der Vermieter wird sich vermutlich zuerst auf Ihr Heiz- und Lüftungsverhalten beziehen. Weisen Sie z.B. anhand des Heizungsverbrauchs nach, dass Sie ausreichend geheizt haben. Ein großflächiger Schrank an einer Außenwand sollte vermieden werden. Ggf. können Sie das Schlafzimmer einrichtungstechnisch verändern? Sollten Sie im EG wohnen, können Sie die Keller prüfen – steigt hier Feuchtigkeit auf? Wohnen Sie im DG? Wie alt ist das Dach, gibt es optische Mängel?

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.