Go to Top

Mietkaution: Quittung verloren

Sind Mieter gemäß dem geschlossenen Mietvertrag verpflichtet, eine Mietkaution zu leisten und verlangen sie diese Kaution nach Beendigung des Mietverhältnisses zurück, so sind sie in der Darlegungs- und Beweislast dafür, dass sie die Kaution auch tatsächlich an den Vermieter gezahlt haben.

Bei der Barzahlung der Kaution an den Vermieter ist der häufigste Beweis für die Zahlung der Kaution die Vorlage einer Zahlungsquittung.

Wir erklären in diesem Artikel, was Mieter tun können, wenn die Quittung als Beleg für die Kautionszahlung verloren gegangen ist.

Was kann der Mieter tun, wenn diese Quittung verloren gegangen ist?

Problematisch wird die Geltendmachung des Kautionsrückzahlungsanspruchs erst dann, wenn der Vermieter die Zahlung der Kaution bestreitet. Ohne Quittung wird es dem Mieter dann nicht gelingen, seinen Rückzahlungsanspruch durchzusetzen. Die einzige Möglichkeit besteht nur noch dann, wenn bei der Zahlung der Kaution ein Zeuge dabei war und dieser sich noch genau an die Zahlung erinnern kann. Dabei reicht in der Regel nicht aus, dass der Zeuge die reine Zahlung bezeugen kann, sondern er muss auch die Begleitumstände wie den Tag, den Ort und die dabei anwesenden Personen bezeugen können.  Andernfalls könnte eine solche Aussage als wenig ergiebig angesehen werden und der diesbezügliche Beweis als nicht erbracht, mit der Folge, dass der Kautionsrückzahlungsanspruch nicht durchsetzbar ist.

Fazit

Sichern Sie Ihren Anspruch auf Rückzahlung der Kaution bereits zu Beginn des Mietverhältnisses ab, in dem Sie bei einer Barzahlung mehrere Kopien der Zahlungsquittung machen und diese ggf. an verschiedenen Stellen aufbewahren oder hinterlegen.

2 Antworten auf "Mietkaution: Quittung verloren"

  • Mikko Hamburg
    03.02.2014 - 14:00 Antworten

    Was kann der Mieter tun, wenn diese Quittung verloren gegangen ist?

    Hallo,
    meine Frage zum o.g. Thema,
    vor ca. 33 Jahren wurde ein Mietvertrag mit Zahlung einer Mietkaution über DM 3.500,00 geschlossen und im Mietvertrag vermerkt. (Datiert mit Unterschriften Vermieter und Mieterin).
    Der Vermieter hat jetzt die Wohnung verkauft, will nun als Nachweis für den Käufer (neuer Vermieter) von der Mieterin die Unterlagen, (Quittung oder Überweisungsbeleg) der Mietkautionszahlung einsehen. Leider ist ein Zahlungs- bzw. Überweisungsbeleg oder Kontoauszug nicht mehr auffindbar und auch die Bank hat nach dieser langen Zeit keine Unterlagen mehr.
    Muss nach über 30 Jahren ein Nachweis in Form von Belegen vorhanden sein bzw. ab wann gelten in diesem Falle die Verjährungsfristen ?

    • Mietrecht.org
      03.02.2014 - 18:10 Antworten

      Hallo Mikko,

      wenn der neue Eigentümer keine Belege hat, Sie aber die Kaution einfordern wollen, müssen Sie wohl beweisen, dass vor 3 Jahrzehnten eine Kaution gezahlt wurde.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.