Go to Top

Mietkaution unverzinst angelegt: Welche Rechte haben Mieter?

Jeder Mieter weiß, dass er (sofern mietvertraglich vereinbart) eine Kaution zu Beginn des Mietverhältnisses zu leisten hat. In diesem Zusammenhang stellen viele Mieter sich sicherlich die Frage, was macht mein Vermieter mit der gezahlten Kaution, insbesondere wie hat er sie anzulegen?

Auskunft hierzu gibt § 551 Absatz 3 BGB, der besagt, dass der Vermieter die Kaution, mithin den vom Mieter geleisteten Geldbetrag, bei einem Kreditinstitut zu dem für Spareinlagen mit dreimonatiger Kündigungsfrist üblichen Zinssatz, dem sogenannten Spareckzins, anzulegen hat.

Wir erklären hier die Details zur Verzinsung der Mietkaution (bei Wohnraummietverhältnissen) und zeigen welche Folgen die unverzinsliche Anlage der Kaution für Mieter und Vermieter hat.

Was wenn der Vermieter seiner Pflicht nicht nachkommt?

Legt der Vermieter die Kaution nicht gemäß § 551 Absatz 3 BGB an, so geht dies grundsätzlich zu seinen Lasten. Der Mieter, der die Rückzahlung seiner Kaution nach Beendigung des Mietverhältnisses verlangt, hat immer Anspruch auf die Zinsen, auch wenn der Vermieter die Kaution nicht angelegt hat. Der Vermieter hat in einem solchen Fall die Zinsen aus seinem eigenen Vermögen und zwar als Schadenersatz zu leisten

Zu verzinsen ist die Kaution vom Tag der Zahlung an den Vermieter an bis zur endgültigen Abrechnung.

Zwischenzeitlicher Nachweis über die ordnungsgemäße Anlage der Kaution?

Mancher Mieter möchte auch während des Mietverhältnisses Auskunft über die ordnungsgemäße Anlage seiner Kaution haben und stellt sich die Frage, habe ich auch während des bestehenden Mietverhältnisses ein derartiges Auskunftsrecht?

Ja, auch während des Mietverhältnisses kann der Mieter vom Vermieter Auskunft darüber verlangen, ob er die Kaution ordnungsgemäß angelegt hat (BGH, Urteil vom 20.12.2007, XI ZR 132/06) und einen aussagekräftigen Nachweis darüber verlangen. Kommt der Vermieter diesem Auskunftsverlangen nicht nach, steht dem Mieter ein Zurückbehaltungsrecht an der Miete bis zur Höhe der gezahlten Kaution zur Seite (BGH, Urteil vom 23.09.2009, VIII ZR 336/08).

Fazit zur unverzinst angelegten Mietkaution

Hat der Mieter Zweifel an der ordnungsgemäßen Anlage der Kaution, so sollte er gegenüber seinem Vermieter tätig werden. Um allerdings hier keinen Schnellschuss zu starten und sich ggf. Risiken auszusetzten, ist eine juristische Beratung in jedem Fall angezeigt.

Eine Antwort auf "Mietkaution unverzinst angelegt: Welche Rechte haben Mieter?"

  • RT
    18.10.2018 - 18:35 Antworten

    Hallo, eine Frage zum Thema Kautionsverzinsung. Mein Vater ist kürzlich verstorben und ich löse derzeit die Wohnung auf. Lt. Mietvertrag ist eine Warmmiete plus Schlüsselgeld als Kaution fällig.
    Im Vertrag, der von 1983 stammt und bis vor kurzem Bestand hatte steht „Kaution unverzinst“. Meine Frage ist, ob solche Verträge evtl. nichtig/ ungültig sind. Herzliche Grüße an alle…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.