Go to Top

Muster: Kündigung Untermietvertrag – Infos + Vorlagen

Ein Untermietvertrag ist vom Grundsatz her ein normaler Mietvertrag. Die Kündigung richtet sich nach den mietvertraglichen Vereinbarungen. Dabei ist wiederum zu berücksichtigen, mit welchen Details der Untermietvertrag abgeschlossen. Hierbei gibt es unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten.

Hinweis: Nachstehende Vorlagen sind unverbindliche Entwürfe und Entscheidungshilfen. Angesichts der Vielgestaltigkeit der Sachverhalte und der Komplexität der rechtlichen Gegebenheiten dürfen diese Vorlagen nicht ohne weitere Prüfung auf die eigene Situation übertragen werden.

Kündigungsfristen sind im Detail nachzurechnen. Der Vermieter muss sein rechtliches Interesse an der Kündigung detailliert formulieren. Lassen Sie sich im Bedarfsfall rechtlich beraten.

A. Kündigung Mieter

1. Regelfall: 3 Monate zum übernächsten Monat

Der Untermieter kann entsprechend den vertraglichen Vereinbarungen kündigen. Gründe braucht er keine zu bezeichnen. Im Regelfall kann er bis zum dritten Werktag des Kalendermonats für den Ablauf des übernächsten Kalendermonats die Kündigung erklären. Die Kündigungsfrist kann zu Gunsten des Untermieters auch verkürzt vereinbart werden. Insoweit ist vorab der Untermietvertrag einzusehen.

Wichtig ist, dass es für die Rechtzeitigkeit der Kündigung auf den Zugang des Kündigungsschreibens beim Vermieter und nicht auf die Absendung ankommt. Im Idealfall wird das Kündigungsschreiben persönlich übergeben und der Empfang quittiert.

Vorlage (unverbindlich)

Sehr geehrter Vermieter,

ich kündige hiermit mein Untermietverhältnis gemäß der gesetzlichen (ggf. gemäß der vertraglich vereinbarten) Kündigungsfrist von drei (ggf. kürzere Frist, falls vereinbart) Monaten zum … .

Ich bitte, den Übergabetermin mit mir abzustimmen.

Die Kaution bitte ich, umgehend nach der Übergabe zu erstatten.

Ihr Untermieter

2. Befristetes Mietverhältnis

Ein befristetes Mietverhältnis kann nicht vorzeitig gekündigt werden. Es endet automatisch mit Fristablauf, ohne dass es einer Kündigung bedarf. Eine vorzeitige Beendigung bedarf der einvernehmlichen Regelung beider Parteien.

3. Untervermietung zum vorübergehenden Gebrauch

Wurde der Wohnraum nur zum vorübergehendem Gebrauch (Kuraufenthalt des Untermieters, Unterbringung eines Monteurs, Notunterkunft nach Trennung vom Ehepartner) untervermietet, kann abweichend zur gesetzlichen Kündigungsfrist von drei Monaten eine kürzere Kündigungsfrist frei vereinbart werden (§ 573c II BGB), z.B. ein Monat zum Monatsende: Kündigung für Ende April muss dann bis 31.März zugehen.

Vorlage für eine Kündigung siehe wie oben A 1.

4. Möblierte Untervermietung

Wurde der Wohnraum möbliert vermietet und mit Einrichtungsgegenständen des Vermieters ausgestattet, kann auch der Untermieter zum 15. eines Monats zum Monatsende kündigen (§§ 573c III, 549 II 1 BGB).

Auch hier kann zu Gunsten des Mieters eine kürzere Frist vereinbart werden (z.B. Kündigung bis zum 15. des Monats zum 20. des Monats oder bis zum 10. des Monats zum 15. des Monats).

Wichtig ist auch hier, dass es für die Rechtzeitigkeit der Kündigung auf den Zugang des Kündigungsschreibens beim Vermieter und nicht auf die Absendung ankommt. Im Idealfall wird das Kündigungsschreiben persönlich übergeben und der Empfang quittiert.

Vorlage (unverbindlich)

Sehr geehrter Vermieter,

ich kündige hiermit mein Untermietverhältnis gemäß der gesetzlichen (ggf. gemäß der vertraglich vereinbarten) Kündigungsfrist zum Monatsende (z.B. konkret 31. März).

Ich bitte, den Übergabetermin mit mir abzustimmen.

Die Kaution bitte ich, umgehend nach der Übergabe zu erstatten.

Ihr Untermieter

B. Kündigung Vermieter

I. Vermietung einzelner Räumlichkeiten

1. Befristeter Untermietvertrag

Keine Kündigung erforderlich und auch nicht möglich, da der Mietvertrag mit Ablauf der vereinbarten Frist automatisch endet, ohne dass seine Kündigung bedarf.

2. Unbefristeter Mietvertrag

2.a. Kündigung eines unmöbliert vermieteten Wohnraums
2.a.a. Kündigung mit verlängerter Kündigungsfrist

Vorlage (unverbindlich)

Sehr geehrter Mieter

Ich kündige hiermit das an Sie unmöbliert vermietete Zimmer in meiner Wohnung zum …..

Da  ich die Wohnung mit Ihnen selbst bewohne, bin ich im Hinblick auf § 573a BGB berechtigt, die Wohnung ohne Angabe rechtlicher Interessen und ohne Angabe von Gründen zu kündigen. Ausgleichend verlängert sich die normale gesetzliche Kündigungsfrist um weitere 3 Monate.

Unterschrift Vermieter (Hauptmieter)

(Details siehe Kündigungsfristen für einen Untermietvertrag II 1 a).

2.b.b. Alternativ: Kündigung unter Berufung auf ein rechtliches Interesse mit dreimonatiger Kündigungsfrist

Vorlage (unverbindlich)

Ich kündige hiermit das an Sie unmöbliert vermietete Zimmer zum (Kündigungsfrist: bis zum dritten Werktag des Monats zum Ablauf des übernächsten Monats) und berufe mich wegen des berechtigten Interesses auf Eigenbedarf. Beispiel: Kündigung bis 3. Januar zum 31.März)

(Details siehe Kündigungsfristen für einen Untermietvertrag II 1 b).

Ich habe meine Lebensgefährtin geheiratet. Diese wird nach Auflösung ihrer eigenen Wohnung bei mir einziehen, so dass ich das von Ihnen derzeit bewohnte Zimmer für eigene Wohnzwecke benötige.

Oder: Ich beabsichtige, mich selbstständig zu betätigen und benötige das von Ihnen derzeit bewohnte Zimmer als Büro.

Oder: Meine Ehemann hat einen Schlaganfall erlitten. Er ist auf die ständige Betreuung durch eine Pflegefachkraft angewiesen. Ich habe mich daher entschlossen, eine Pflegekraft zu beschäftigen. Da diese fortlaufend anwesend sein muss, möchte ich Sie in dem bislang untervermieteten Zimmer unterbringen.

Oder: Sie haben einen Hund in Ihr Zimmer aufgenommen. Ich hatte Ihnen die Tierhaltung wegen der beengten Wohnverhältnisse aus hygienischen Gründen/ ausdrücklich untersagt. Dennoch ignorieren Sie meine Weisung beständig.

Oder: Sie stören nachhaltig und beständig den Hausfrieden und damit das gedeihliche Zusammenleben auf engem Raum. Ich hatte Sie diesbezüglich mehrfach abgemahnt. Auch am … um … Uhr haben Sie die Lautsprecher Ihrer Musikanlage derart laut aufgedreht, dass ich nicht einschlafen konnte. Oder: Sie haben auch am … wieder Besuch empfangen und ein lautstarkes Trinkgelage veranstaltet. Das gemeinsam benutzte Badezimmer war ständig besetzt und wurde in einem stark verschmutzten Zustand hinterlassen. Die Situation ist nicht mehr zumutbar.

Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass Sie gemäß § 574 BGB dieser Kündigung widersprechen und die Fortsetzung des Mietverhältnisses verlangen können, sofern die Beendigung des Mietverhältnisses für Sie oder Ihre Angehörigen eine besondere Härte bedeuten würde, die auch unter Würdigung meiner Interessen nicht zu rechtfertigen wäre. Der Widerspruch ist schriftlich einzulegen und muss spätestens 2 Monate vor Ablauf der Kündigungsfrist bei mir vorliegen. Wiedersprechen Sie der Kündigung, fordere ich Sie auf, mir die Gründe des Widerspruchs unverzüglich und detailliert mitzuteilen.

Ich bitte Sie, die Räume nach Ablauf der Kündigungsfrist im vertragsgemäßen Zustand zurückzugeben. Vorsorglich widerspreche ich ausdrücklicher einer stillschweigenden Verlängerung des Mietverhältnisses gemäß § 574a BGB.

Ziehen Sie zum Räumungstermin nicht aus, sehe ich mich gezwungen, eine Räumungsklage einzureichen. Außerdem sind Sie verpflichtet, eine Nutzungsentschädigung in Höhe der ortsüblichen Vergleichsmiete zuzüglich der bislang bezahlten Nebenkostenvorauszahlung zu zahlen.

Unterschrift Vermieter (Hauptmieter)

2.b. Kündigung eines möbliert vermieteten Wohnraums

Vorlage (unverbindlich)

Sehr geehrte Mieter,

Ich kündige das von Ihnen möbliert gemietete Zimmer in meiner Wohnung zum 31. März 2014. (Zugang der Kündigung bis 15. März erforderlich)

(Details siehe Kündigungsfristen für einen Untermietvertrag II 2.1.a.).

Achtung: Bewohnt der Untermieter mit Familienangehörigen das untervermietete Zimmer, kann er sich unter Umständen auf Mieterschutzvorschriften berufen. Dann muss  die Kündigung unter Bezugnahme und Begründung eines berechtigten Interesses erfolgen.

(Details siehe Kündigungsfristen für einen Untermietvertrag II 2.1 b.).

Es gilt das Muster oben zu Ziffer 2.b.b..

Unterschrift Vermieter (Hauptmieter)

II. Vermietung der gesamten Wohnung

1. Befristeter Untermietvertrag

Keine Kündigung erforderlich und auch nicht möglich, da der Mietvertrag mit Ablauf der vereinbarten Frist automatisch endet, ohne dass seine Kündigung bedarf. (Details siehe Kündigungsfristen für einen Untermietvertrag I).

2. Unbefristeter Untermietvertrag

Vorlage (unverbindlich)

Ich kündige hiermit meine an Sie untervermietete Wohnung zum (Kündigungsfrist: bis zum dritten Werktag des Monats zum Ablauf des übernächsten Monats) und berufe mich wegen des berechtigten Interesses auf Eigenbedarf. (Details siehe Kündigungsfristen für einen Untermietvertrag I).

Ich werde meinen Auslandsaufenthalt zu Studienzwecken in Kürze beenden und benötige meine Wohnung wieder für eigene Wohnzwecke.

Ich mache Sie darauf aufmerksam, dass Sie gemäß § 574 BGB dieser Kündigung widersprechen und die Fortsetzung des Mietverhältnisses verlangen können, sofern die Beendigung des Mietverhältnisses für Sie oder Ihre Angehörigen eine besondere Härte bedeuten würde, die auch unter Würdigung meiner Interessen nicht zu rechtfertigen wäre. Der Widerspruch ist schriftlich einzulegen und muss mir spätestens 2 Monate vor Ablauf der Kündigungsfrist vorliegen.

Ich bitte Sie, die Räume nach Ablauf der Kündigungsfrist im vertragsgemäßen Zustand zurückzugeben. Vorsorglich widerspreche ich ausdrücklich einer stillschweigenden Verlängerung des Mietverhältnisses gemäß § 574a BGB.

Unterschrift Vermieter (Hauptmieter)

24 Antworten auf "Muster: Kündigung Untermietvertrag – Infos + Vorlagen"

  • Katharina B
    20.05.2015 - 23:45 Antworten

    Hallo Herr Hundt!
    Ich bin Hauptmieterin in einer Dreier-WG. Jetzt würde ich gerne nach 10monatigem Zusammenleben einen der beiden Untermieter kündigen, weil es menschlich nicht gut zusammenpasst und vor allem, weil mein Lebensgefährte einziehen möchte,damit wir hier zusammenleben können und meine kleinen (10+11qm)Zimmer für zwei Erwachsene und einen Hund wirklich nicht ausreichen.
    Wäre dann die Passage in der Kündigung ausreichend?
    „Sehr geehrter (Name des Untermieters)
    ich kündige hiermit das an Dich unmöbliert vermietete Zimmer zum 31.08.2015 und berufe mich wegen des berechtigten Interesses auf Eigenbedarf.
    Ich möchte meinen Platz in der Wohnung erweitern um mit meinen Lebensgefährten auch räumlich zusammenleben zu können. Herr XY wird nach Auflösung seiner eigenen Wohnung bei mir einziehen, so dass ich das von Dir derzeit bewohnte Zimmer für eigene Wohnzwecke benötige“

    Über eine Antowrt wäre ich sehr dankbar,
    viele Grüße, Katharina.

  • Alexandra
    12.04.2016 - 11:01 Antworten

    Guten Tag Herr Hundt,

    ich möchte meiner Untermieterin den unbefristeten Untermietvertrag ( einzelner Räumlichkeiten) kündigen, da ich wieder alleine leben möchte, beträgt die Kündigungsfrist regulär 3 Monate und zu welchem Datum muss ich die Kündigung schreiben. kann ich das Untermietverhältnis regulär zum 31.07. kündigen?

    Viele Grüße

    • Mietrecht.org
      12.04.2016 - 23:34 Antworten

      Hallo Alexandra,

      der erste Schritt ist immer der Blick in den Mietvertrag – was haben Sie dort vereinbart?

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Giuseppina Belvedere
    18.06.2016 - 12:23 Antworten

    Hallo,

    ich habe eine Untermieterin mit der ich zu Beginn des Untermietverhältnis vereinbart habe, dass sie einen Abschlag für die Benutzung der Elektrogerät zahlt. Da sie vorhat auszuziehen, haben wir vereinbart, dass sie mir monatlich eine Rate in Höhe von 25 EURO für die Benutzung der Elektrogeräte zahlt. Und für die Benutzung des ihr zur Benutzung überlassenen Bettes. Sie möchte sich absichern und ist dem Mieterschutzbund beigetreten. Habe ich Anrecht auf die Zahlung zur Benutzung der Elektrogeräte und des Bettes? Muss ich jetzt Konsequenzen befürchten? Die Sachen gehören mir und wenn sie ersetzt werden müssen, muss ich sie aus eigenem Geld bezahlen, obwohl sie sie ja mitbenutzt hat. Was für Rechte habe ich. Vertraglich ist nichts dazu vereinbart.

    • Mietrecht.org
      19.06.2016 - 12:04 Antworten

      Hallo Giuseppina,

      grundsätzlich sehe ich kein Problem bei einer solchen Vereinbarung. Wenn Sie für Ihren Einzelfall Rechtssicherheit suchen, sollten Sie sich anwaltlich beraten lassen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Roi
    27.06.2016 - 12:53 Antworten

    Hallo,

    ich möchte meiner Untermieterin den unbefristeten Untermietvertrag kündigen, da ich nicht mit ihr zusammen wohnen kann. Muss ich jetzt eine Frist von 6 Monaten setzen oder kann ich, wie im Untermietvertrag vereinbart, nach 2 Monaten kündigen? 1000 Dank!

    Roi

  • Franziska
    10.07.2016 - 10:07 Antworten

    Hallo,

    ich möchte meine Wohnung möbliert und befristet untervermieten für die Dauer meines Auslandsstudiums. Mir wird sowohl aus diesem Artikel als auch aus diesem: https://www.mietrecht.org/untervermietung/kuendigungsfristen-untermietvertrag/ nicht ganz ersichtlich, wie es sich mit der Kündigung verhält. Kann der Untervermieter das Mietverhältnis vor Ende der Frist nun kündigen oder nicht?

    Viele Grüße

  • Nadine
    15.09.2016 - 08:37 Antworten

    Hallo Dennis,
    ich vermiete meine Wohnung an 3 unterschiedliche Untermieter (teilweise möbliert) mit jeweils einen Untervermietungsvertrag für ein Zimmer wohne aber z.Z. nicht selber in der Wohnung.
    In dem Haus gibt es insgesamt 4 Wohnungen.
    Wie ich es verstanden habe könnte ich ohne Angabe von Gründen mit einer Kündigungsfrist von 6 Monaten kündigen. Ist das richtig? Muss ich im Kündigungsschreiben irgend etwas beachten?
    Vielen Dank
    Nadine

    • Mietrecht.org
      15.09.2016 - 16:54 Antworten

      Hallo Nadine,

      was meinen Sie mit „meine Wohnung“ sind Sie Eigentümerin oder Hauptmieterin?

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

      • Nadine
        16.09.2016 - 07:20 Antworten

        Hallo Dennis,

        die Wohnung gehört einer Erbengemeinschaft, der ich auch angehöre und bei der Erbengemeinschaft habe ich die Wohnung gemietet, d.h. ich bin auch Hauptmieter.

        Gruß
        Nadine

  • Joseph-Jeffrey
    04.12.2016 - 23:32 Antworten

    Hallo Herr Hundt,

    ich wohne in einer 3er WG und bin einer von zwei Hauptmietern (H1), eine Mitbewohnerin H2 ist der andere Hauptmieter. Allerdings zahle ich mehr als 50 % der Miete.

    Untermieterin U, Beste Freundin von H2, hat einen Untermietvertrag mit mir (H1) und H2 für ein Zimmer in der WG. Der Untermietvertrag wurde also von allen drei Parteien unterschrieben. Das Zimmer ist unmöbliert.

    Derzeit ist es so, dass es Vertrauensprobleme zwischen mir und den beiden Mitbewohnerinnen H2 und U gibt.

    Ich möchte nun U kündigen. Die Frage ist, ob ich als H1 die Kündigung für U gemeinsam mit H2 ausschreiben muss oder ob meine alleinige Kündigung an U rechtens wäre, da ich mehr als 50% der Miete trage?

    Ich weiß, ein Blick in den Untermietvertrag als erstes ist angebracht.
    Zum Untermietvertrag:
    – unbefristet
    – „Das Kündigungsrecht des Hauptmieters richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften, wenn der Untermietvertrag auf unbestimmte Zeit geschlossen wurde. Die Frist beträgt somit zwei Wochen. […] Eine fristlose Kündigung ist nach gesetzlichen Vorschriften gültig.“

    Nochmal meine Frage:

    1. Kann ich (H1) der U kündigen ohne Zustimmung von H2?
    2. Verstehe ich richtig, dass die Kündigungsfrist 2 Wochen beträgt?
    3. Zählt meine Stimme „mehr“ als die von H2, da meine Mietanteil größer ist als der von H2

    Vielen Dank für die Unterstützung.

    • Mietrecht.org
      06.12.2016 - 11:12 Antworten

      Hallo Joseph-Jeffrey,

      eine Kündigung kann nur von allen Vermietern gemeinsam ausgesprochen werden. Genauso wie nur alle Mieter nur gemeinsam den Hauptmietvertrag beim Haupt-Vermieter kündigen können.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Sebastian
    28.03.2017 - 13:47 Antworten

    Hallo Herr Hundt,

    Ich bin ein Mieter bei unbefristeten Untermietvertrag. Es handelt sich um möbliertes ein Zimmer innerhalb der Wohnung der Hauptmieter (selbe Mieter). Er wohnt in der selben Wohnung.

    folgendes steht in der Untermietvertrag.
    —————————————————————————————-
    $7 Kündigung
    Hauptmieter: Das Kündigungsrecht des Hauptmieters richtet sich nach den gesetzlichen Vorschriften. Wenn der Untermietvertrag aus unbestimmte Zeit geschlossen wurde. Die Frist beträgt somit zwei Wochen. Wurde der Untermietvertrag auf aus bestimmte Zeit abgeschlossen, wo kann er vor Ablauf der Untermietzeit nicht ordentlich gekündigt werden.

    Untermieter: Abweichend hiervon gilt für den Untermieter die Regelung, dass er bis zum dritten Werktag des Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Kalendermonats kündigen kann. Der Zugang der schriftlichen Kündigung ist hier maßgebend.
    Eine fristlose Kündigung ist nach gesetzlichen Vorschriften zulässig.
    ——————————————————————————————-

    Der Mieter hat mir eine Nachrichten mit dem WhatsApp geschickt um 10:00Uhr am 15.März:

    Hallo Sebastian, hiermit kündige ich unser Mietverhältnis fristgerecht zum 31.03.17. Lieben Gruß „Name“

    Die Frage ist, ist das gerecht?, muss ich zum 31.03 umziehen?, wenn nein, welche Rechte habe ich und wie soll ich verhalten.

    Viele Grüße,

    Sebastian

    • Mietrecht.org
      29.03.2017 - 13:07 Antworten

      Hallo Sebastian,

      den gesamten Sachverhalt könnten Sie hier prüfen lassen. Ansonsten kann ich Ihnen dahingehend helfen, dass eine Kündigung immer in Schriftform erfolgen muss.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Julia
    14.06.2017 - 22:16 Antworten

    Hallo, ich stecke in einer kleinen Zwickmühle.
    Ich habe ein Zimmer als zum 1.08 gemietet, würde aber gerne zum 1.07 aus dem Zimmer raus sein. Ich weiß zwar , dass es schon zu spät wäre für eine fristgerechte Kündigung. Aber ich habe leider 1 Woche später nach Einzug bemerkt, dass in der Wohnung ein Flohbefall ist, der durch die Katzen meiner Vorgängerin verursacht wurde.Und ich mehrmals von den Flöhen gebissen wurde. Ich habe jetzt schon 3 Wochen lang versucht die Flöhe zu beseitigen, aber leider sind immer noch welche vorhanden.Ebenfalls habe ich gemerkt, dass mir zu viel für die Nebenkosten berechnet werden, und obwohl ich fürs Internet bezahle, es meine Vermieterin und Mitbewohnerin nicht schafft , WLAN anschließen zu lassen. Also zahle ich quasi umsonst. Nun ist meine Frage, wären der Flohbefall ein Grund für eine Außerordentliche Kündigung?
    Liebe Grüße

  • Aleandra72
    21.10.2017 - 10:00 Antworten

    Ich bin Untermieterin bei einem befristeten Vertrag. Nun kamen durch erzwungene Modernisierungsmaßnahmen des Gebäudekomplexes 100€ auf die Miete drauf, als Azubi erscheint die Miete mir nun hoch. Die Hauptmieterin ist derzei im Ausland und auf die Mieteinnahmen angewiesen. Kann ich kündigen oder muss ich warten bis der Vertrag vorbei ist (7Monate) ?

    • Mietrecht.org
      23.10.2017 - 12:38 Antworten

      Hallo Alexandra,

      Sie sollten erstmal prüfen, ob die Hauptmieterin überhaupt die Miete erhöhen kann und wenn ja, ob diese sich an die gesetzlichen Bestimmungen gehalten hat.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Theresia Soldat
    27.11.2017 - 15:08 Antworten

    Hallo,
    ich war Untermieterin in einem unbefristeten Vertrag und habe vor vor knapp 2 Monaten gekündigt, allerdings nur auf mündlicher Basis. Nun bekomme ich meine Kaution nicht wieder und der Vermieter ignoriert meine Nachrichten, Anrufe, etc.

    Habe ich irgendwelche Möglichkeiten die Kaution, trotz mündlicher Kündigung, wieder zu bekommen?

    Mit freundlichen Gruß

    Theresia

  • Jim John
    15.02.2018 - 22:58 Antworten

    Untermieter + Freundin ziehen nicht aus?
    Hallo, ich hab folgendes Problem. Mein Untermieter hat einfach vor 1,5 Jahren seine Freundin einquartiert. Nach 3 Monaten haben wir uns geeinigt das sie extra 80€ zu seiner normalen Miete zahlt. Nachträglich habe ich ihn dann bei meinem Vermieter als Untermieter vorgeschlagen und er wurde akzeptiert. Die Wissen aber nichts von dem Agreement mit seiner Freundin.

    Nun möchte ich aber das er auszieht und hab gesagt er hat 5 Monate Zeit. Er sieht das aber anders uns droht mir das er dafür sorgt das ich aus der Wohung fliege wenn ich ihn rausschmeisse. Vermutlich auch wegen seiner Freundin, indem sie das auffliegen zu lassen.

    Kann mich mein Vermieter einfach Kündigen wenn die das mitbekommen? Ich möchte die Situation ja ändern und möchte das die beiden ausziehen um mir einen neuen Mitbewohner zu suchen.

  • Anschaliena Chaidee
    28.03.2018 - 13:40 Antworten

    Hallo,

    bei befristeten Verträgen einer Untervermietung ist es ja nicht möglich zu kündigen. Was ist denn, wenn die Untervermietung einer möbilierten Wohnung unbefristet ist? Gilt dann Klausel 1 (bei Befristung keine Kündigung möglich) oder 2 (möbilierte Räumlichkeit=Kündigungsfrist im Vertrag einhalten)?

    Ich habe nämlich das Problem, dass unser Untermietvertrag befristet ist, die Möbel der Hauptmieterin aber noch in der Wohnung stehen, diese Möbilierungen stehen auch im Mietvertrag.

    Ich hoffe ich bekomme hier Hilfe!

    Liebe Grüße

    Angi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.