Go to Top

Wohnungsübergabe vor Mietvertragsende – Muss der Mieter weiter zahlen?

Ist der Umzug beschlossen, wollen viele Mieter aus der alten Wohnung schon vor Mietvertragsende raus. Besonders dann, wenn der Nachmieter bereit ist eher einzuziehen und man selbst in die neue Wohnung kann, steht dem Umzug vor Mietvertragsende ja eigentlich nichts entgegen. Allerdings sollten Mieter bei so einer verfrühten Übergabe einiges beachten: Anders als viele Mieter annehmen, ist es nämlich nicht so, dass man keine Miete mehr zahlen muss, weil man die Wohnung bereits an den Vermieter übergeben hat. Die Miete ist grundsätzlich bis zum Ende des Mietvertrages zu zahlen und der wird in der Regel nicht allein dadurch beendet, das man auszieht. Schließlich ist es eine Entscheidung des Mieters ob er die Wohnung bis zum Vertragsende nutzt, zahlen muss er die Miete jedenfalls bis zum Ende des Vertrages.

Was Mieter zur Wohnungsübergabe vor Mietvertragsende wissen sollten und wann Sie keine Miete mehr zahlen, sobald die Wohnung übergeben ist, erfahren Sie hier.

I. Mietzahlungspflicht bleibt solange der Mietvertrag besteht

Generell ist die während der ganzen Mietzeit zu zahlen, also vom Beginn des Mietvertrages bis zum Ende. Nach der Kündigung der Mietwohnung endet der Mietvertrag mit dem Tag, an dem die Kündigungsfrist abläuft. Das ist dann das Ende des Mietvertrages und der letzte Tag, für den die Miete zu zahlen ist.

Will ein Mieter nun schon vor dem Mietvertragsende ausziehen und dadurch eine doppelte Mietzahlung (in der neuen und er alten Wohnung) vermeiden, funktioniert das nur, wenn er auch durch den Auszug aus der alten Wohnung von seiner Mietzahlungspflicht frei wird. Das ist aber meistens nicht der Fall, da in dem Auszug, der Wohnungsübergabe und der Schlüsselübergabe allein keine Beendigung des Mietvertrages gesehen wird:

1. Mietvertrag bleibt trotz Wohnungsübergabe bestehen

Das entschied das Landgericht Wuppertal in einem Fall, in dem der Mieter vor Ende des Mietvertrages auszog. Die Wohnungsübergabe und Schlüsselübergabe an den Vermieter wurden vorgezogen und der Mieter wollte daher nur bis zum Übergabezeitpunkt die Miete zahlen. Er war der Meinung, dass durch die Übergabe der Wohnung samt Schlüssel der Mietvertrag stillschweigend bzw. automatisch aufgehoben wurde. Der Vermieter hielt dagegen und bestand auf die Zahlung der Miete. Er erklärte dem Mieter bereits vor Übergabe, dass er trotz des Auszugs nicht mit einer vorzeitigen Beendigung des Mietverhältnisses einverstanden ist.

Das Landgericht Wuppertal gab dem Vermieter Recht. Nach Ansicht des Gerichts wird der Mietvertrag nicht automatisch durch die vorzeitige Wohnungsabnahme und Schlüsselübergabe aufgehoben (LG Wuppertal, Urteil vom 05. November 2015, Az.: 9 S 69/15). Für eine solche stillschweigende Aufhebung des Mietvertrages muss nach dem Landgericht mehr vorliegen: „Die Bewertung einer Erklärung als Angebot zum Abschluss eines Mietaufhebungsvertrags ist nur gerechtfertigt, wenn dadurch mit hinreichender Deutlichkeit zum Ausdruck kommt, dass sich der Erklärende hierdurch binden will. An den Bindungswillen dürfen nicht zu geringe Anforderungen gestellt werden. Ein Angebot zum Abschluss eines Mietaufhebungsvertrags ist nur dann anzunehmen, wenn aus bestimmten Umständen der Schluss gezogen werden kann, dass der Vermieter gleichzeitig seine Ansprüche gegen den Mieter abschließend regeln will. Dies ist dann gerechtfertigt, wenn z.B. der Vermieter dem Mieter die Rückgabe der Kaution anbietet oder hierüber abrechnet und damit zum Ausdruck bringt, dass das Mietverhältnis beendet sein soll.“ (zit. LG Wuppertal, Urteil vom 05. November 2015, Az.: 9 S 69/15)

2. Schlüsselübergabe beendet Mietvertrag nicht

Für die Schlüsselübergabe gilt dasselbe wie für die Wohnungsabnahme. Allein dadurch, dass der Mieter die Schlüssel an den Vermieter zurückgibt, wird der Mietvertrag nicht automatisch aufgehoben. Dazu braucht es eine besondere Aufhebungsvereinbarung und diese kann jedenfalls nicht allein in der Übersendung und der Annahme der Wohnungsschlüssel gesehen werden (OLG Köln, Urteil vom 09. Juli 1997, Az.: 27 U 5/97).

Was Mieter bei der Übergabe der Wohnungsschlüssel noch beachten sollten lesen Sie hier: Schlüsselübergabe vor Mietende

Merke:

Mieter können nicht davon ausgehen der Mietvertrag sei mit der Wohnungsübergabe oder Schlüsselübergabe beendet. Das ist nicht der Fall!  Als Mieter muss man mit dem Vermieter eine extra Aufhebungsvereinbarung schließen, wenn man vor dem Mietvertragsende aus dem Vertrag heraus will. Lässt sich der Vermieter nicht darauf ein bleibt man verpflichtet, die Miete bis zum Mietvertragsende zu zahlen.

Tipp:

Wie Sie eine Aufhebungsvereinbarung schließen lesen sie hier: Mietaufhebungsvertrag: umfangreicher Ratgeber + Muster Bestenfalls verknüpfen sie die Aufhebung mit einer Vereinbarung des Nachmieters, damit dieser ab Wohnungsübergabe die Miete und die Nebenkosten übernimmt: Mieter-Nachmieter-Vereinbarung – Ratgeber und Muster.

II. Ausnahmen: In diesen Fällen entfällt die Pflicht zur Mietzahlung bei Wohnungsübergabe

Neben der ausdrücklichen Aufhebungsvereinbarung gibt es außerdem noch Fälle bei denen der Vermieter sein Recht auf die Miete durch gewisse Umstände im Zusammenhang mit der vorzeitigen Wohnungsübergabe ganz oder zum Teil verliert.

Das sind z.B.  folgenden Fälle:

  • Der Mieter übergibt die Wohnung auf Wunsch des Vermieters vorzeitig, weil dieser die Wohnung vor Einzug des neuen Mieters renovieren bzw. sanieren will. Hier muss der Mieter keine Miete mehr zahlen, da die Wohnung einerseits nicht mehr zum vertragsgemäßen Gebrauch geeignet ist und andererseits, weil der Vermieter sie anderweitig verwendet (§§ 536, 537 BGB)
  • Der Mieter übergibt die Wohnung vorzeitig. Der Vermieter hat aber schon vor Ablauf der Kündigungsfrist des alten Mieters einen Vertrag mit dem neuen Mieter. Der Vermieter hat also in gewisser Weise doppelt vermietet. Dann muss sich der Vermieter die Miete des neuen Mieters anrechnen lassen; ist der neue Mieter schon eingezogen entfällt die Miete für den alten Mieter, da er die Wohnung nicht mehr nutzen kann.
  • Der Vermieter überlässt die Wohnung nach vorzeitiger Übergabe bereits einem Dritten (§ 537 Abs. 2 BGB) oder nutzt sie selbst: auch hier entfällt die Miete für den alten Mieter, da er die Wohnung nicht mehr nutzen kann.

III. Fazit

Mieter müssen bis zum Mietvertragsende die Miete zahlen – unabhängig davon, ob sie die Mietwohnung bereits vorher übergeben oder nicht. Solange der Mietvertrag nämlich nicht aufgehoben wird oder der Vermieter seinen Anspruch auf die Miete durch besondere Umstände verliert, bleiben Mieter zur Zahlung der Miete verpflichtet.

Weitere Tipps zu Wohnungsübergabe bekommen Sie hier: 13 Tipps zur Wohnungsübergabe beim Auszug für Mieter

57 Antworten auf "Wohnungsübergabe vor Mietvertragsende – Muss der Mieter weiter zahlen?"

  • Renate Wolf
    12.04.2020 - 08:01 Antworten

    Mein Vermieter hat während der Kündigungsfrist private Sachen in die Wohnung gestellt. Muss ich für den Monat noch Miete zahlen?

  • S.B.
    08.07.2020 - 10:13 Antworten

    Wenn ich Zum 31.8 gekündigt habe, dann hab ich doch das Recht am 31.8 noch meine Sachen rauszutragen und die Schlüssel am 1.9 morgens zu übergeben, richtig?

    • Mietrecht.org
      09.07.2020 - 08:59 Antworten

      Hallo S.B.,

      ja, Sie können sich am am 31. noch in der Wohnung aufhalten. Ab dem nächsten 1. haben Sie aber keinen Anspruch mehr die Wohnung zu nutzen. Daher findet dich Übergabe in der Praxis oftmals schon am 31. oder früher statt.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Kiki
    20.07.2020 - 11:55 Antworten

    Ich habe zum 30.09. gekündigt, die Nachmietern hat einen Vertrag zum 01.09.2020 somit entfällt für mich der September 2020, soweit klar.

    Da ich am 13.08.2020 bereits ausziehe, will der Vermieter noch reparaturen durchführen lassen, bevor die neue Mieterin einzieht.

    Ich habe den Dauerauftrag zum 15.08.2020 somit beendet. Richtig?

    • Mietrecht.org
      20.07.2020 - 17:54 Antworten

      Hallo Kiki,

      klären Sie schriftlich mit dem Vermieter, dass der Vertrag am 15.08. enden soll.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

      • Lara B.
        23.02.2021 - 23:51 Antworten

        Ich habe zum 30.04 gekündigt (wg, jeder mit einzelnen Mietvertrag). Der Vermieter hat mir schriftlich und telefonisch bereits mitgeteilt dass ab dem 01.03 ein neuer Mieter in mein Zimmer einziehen wird. Meine Mitbewohner haben mir erzählt , dass er den neuen Mieter angeblich jetzt doch nicht möchte. Ich habe von meinem Vermieter jedoch keine Info bekommen.

        Muss ich dann trotz der dreifachen Bestätigung (telefonisch, schriftlich und per Audionachricht) die Miete für den März zahlen, falls er den neuen Mieter doch ablehnt?

        • Mietrecht.org
          24.02.2021 - 18:10 Antworten

          Hallo Lara,

          lassen Sie rechtlich prüfen, ob es sich bei der Mitteilung des Vermieters um ein Angebot zur vorzeitigen MIetertragsaufhebung handelt (das Sie entsprechend annehmen müssen, Vgl. Mietaufhebungsvertrag.

          Viele Grüße

          Dennis Hundt

      • Martin
        27.03.2021 - 21:07 Antworten

        Guten Abend,

        ich habe meine Wohnung zum 31.03.2021 gekündigt, habe die Schlüssel aber schon am 26.03 abgegeben.

        Der Hausmeister stellt mir 5 Steckdosenabdeckungen in Rechnung für 95€..

        Habe sie aber wiedergefunden.!

        Hab ich noch ein recht in meine Wohnung zu gehen, um die anzubringen?

        Lg

    • Umedjon Urunov
      29.07.2020 - 17:58 Antworten

      Hallo, können Sie mir bitte helfen? Mein Mitbewohner (3- WG) wurde fristlos gekündigt. Und er hat das Datum des Auszugs auch eingehalten. Aber dadurch, dass wir in so einer kurze Zeit keinen Nachmieter für die Wohnung gefunden haben, müssen wir zur zweit komplette Miete zahlen. Ist es überhaupt so richtig?

      Der Fall: der gekündigte Mitbewohner ist immernoch im Mietverhältnis, und er wird da sein, bis er seine Schulden an Vermieter ausgleicht (2000 Euro). Alle drei sind Hauptmieter.

      • Mietrecht.org
        29.07.2020 - 18:45 Antworten

        Hallo Umedjon,

        in diesem Fall kann der Vermieter nur allen drei Mietern kündigen.

        Viele Grüße

        Dennis Hundt

        • Umedjon Urunov
          29.07.2020 - 19:20 Antworten

          Die Hausverwaltung hat es aber nicht gemacht. Sie haben leider auf meiner Frage nicht geantwortet:

          Wenn der Mieter fristlos gekündigt wurde und immernoch im Mietverhältnis, bis er seine Mietschulden ausgeglichen hat, aber schon ausgezogen ist, muss der Mieter die Miete für nächsten Monat, bis Nachmieter gefunden wird, zahlen oder nicht?

          Lg
          Umedjon

          • Mietrecht.org
            30.07.2020 - 06:47

            Hallo Umedjon,

            eine Kündigung nur gegenüber einen Mieter auszusprechen ist nicht möglich und damit unwirksam.

            Viele Grüße

            Dennis Hundt

    • Karen Lohmann
      04.02.2021 - 22:27 Antworten

      Ich habe fristgerecht zum 28.02.2021 mein Mietverhältnis gekündigt . Bin aber zum 31.01 schon in die neue Wohnung gezogen ,also einen Monat früher. Mit meinem Vermieter der alten Wohnung habe ich die Hälfte der Kaltmiete abgemacht. Nun möchte der Vermieter schon zum 06.02 die Schlüsselübergabe machen. Ist es rechtens , darf er das ? Mit freundlichen Grüßen

      • Mietrecht.org
        05.02.2021 - 19:26 Antworten

        Hallo Karen,

        auf welcher Grundlage zahlen Seiner die halbe Miete? Finden Sie einen Kompromiss, der Miethöhe und Übergabezeitpunkt realistisch berücksichtigt.

        Viele Grüße

        Dennis Hundt

  • P.M.
    22.07.2020 - 12:55 Antworten

    Hallo,

    ich bin aus meiner Mietwohnung ausgezogen und zahle noch 1 1/2 Monate Miete. Jetzt möchte der Vermieter schon eine Wohnungsübergabe machen, um die Schlüssel dem Makler zu übergeben, der damit beauftragt wurde das Objekt zu verkaufen ( es haben bereits während ich noch dort gewohnt habe Besichtigungen statt gefunden). Muß ich die Miete für den nächsten Monat dann überhaupt noch zahlen? Ich bin so gesehen Ja nicht mehr in der Lage das Objekt zu bewohnen.

    Danke
    P.M.

    • Mietrecht.org
      22.07.2020 - 20:45 Antworten

      Hallo P.M.,

      machen Sie die Schlüsselübergabe von der vorzeitigen Aufhebung des Mietvertrages abhängig. Finden Sie diesbezügliche eine Lösung mit dem Vermieter.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Felix Worms
    23.07.2020 - 08:35 Antworten

    Guten Tag,

    uns trifft ein ähnliches Problem. Der Mietvertrag unserer Wohnung endet offiziell zum 31.10.2020. Unser neues Haus können wir jedoch zum 01.10.2020 beziehen und wir haben auch zu diesem Zeitpunkt einen Nachmieter für die Wohnung gefunden.
    Der Vermieter hat jedoch vor dem 01.10.2020 angeblich keine Zeit und kann erst zum 28.10.2020 eine Wohnungsübergabe durchführen. Sprich, der neue Mieter wird bereits einen knappen Monat, in der noch durch uns angemieteten Wohnung leben, erst dann folgt die offizelle Wohnungsübergabe.
    Wie sollte man hier am besten vorgehen, um sich gegen evtl. verursachte Schäden des Nachmiteters abzusichern? Wie rechtswirksam wäre ein Vertrag zwischen dem Nachmieter und uns? Wer sollte die Miete in dieser Zeit an den Vermieter entrichten?

    Besten Dank im Voraus

    Felix Worms

    • Mietrecht.org
      24.07.2020 - 13:00 Antworten

      Hallo Felix,

      Sie könnten die Wohnung in diesem Zeitraum mit Zustimmung des Vermieters untervermieten. Aber wie Sie richtig schreiben, hängen da ein paar Risiken dran.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Cahtleen Nitze
    10.09.2020 - 08:06 Antworten

    Hallo,

    ich habe meine Wohnung fristgerecht zum 31.03. gekündigt und auch ausgezogen. Mein Vermieter hatte aber erst am 01.04. Zeit für die Schlüsselübergabe. Jetzt will er das ich für den April noch die Miete zahle, was meines Erachtens nicht gerechtfertigt ist oder liege ich da falsch? Können Sie mir einen Rat geben?

    MFG Cathleen N.

    • Mietrecht.org
      10.09.2020 - 11:25 Antworten

      Hallo Cahtleen,

      das ist natürlich nicht gerechtfertigt, insbesondere wenn der Vermieter die Wohnung nicht zum 31.03. übernehmen konnte.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Tanja
    22.09.2020 - 13:03 Antworten

    Hallo,

    ich habe meine Wohnung fristgerecht zum 1.12. gekündigt, bin jedoch schon jetzt im September draußen.
    Die Übergabe und auch die der Schlüssel, erfolgen am 02./03.10. und ab Mitte Oktober, 10. oder 17.10. macht die Nachmieterin die Übernahme, während ihr Vertrag bereits zum 1.11. beginnt.
    Der Vermieter verlangt für Oktober dennoch die Miete von mir. Ist das so rechtens, wenn ich im Endeffekt schon ab dem 02./03. Oktober das Objekt nicht mehr bewohnen kann?

    • Mietrecht.org
      22.09.2020 - 15:05 Antworten

      Hallo Tanja,

      mit der Frage der Wohnungsübergabe vor Mietvertragsende befasst sich der Artikel oben. Lesen Sie am besten nochmals im Details nach.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

      • Tanja
        22.09.2020 - 16:20 Antworten

        Guten Tag Herr Hundt,

        dass allein durch die Übergabe die Mietzahlung nicht entfällt ist klar, steht da auch unmissverständlich.
        Jedoch steht bei dem ersten Punkt der Ausnahmen, dass wenn der nächste Mieter vorzeitig in die Wohnung geht für Renovierungsarbeiten, in dem Fall wird tapeziert, kann ich im Oktober die Wohnung entsprechend nicht mehr nutzen.
        Daher müsste ich den Oktober doch nicht mehr zahlen, oder sehe ich das falsch?
        Und wenn dem so ist, wie kann ich das am besten auch dem Vermieter vermitteln?

        Vielen Dank!

        LG Tanja

  • Dirk
    01.10.2020 - 19:52 Antworten

    Hallo,
    wir haben unsere Mietwohnung zum 31.10.20 gekündigt, Wohnungsübergabe ist der 10.10.20
    Der neue Mieter bekommt bereits am 12/13.10.20 die Schlüssel für unsere alte Wohnung… ist das dann so das ich keine Miete mehr zahlen muss..?

    • Mietrecht.org
      01.10.2020 - 21:02 Antworten

      Hallo Dirk,

      ja, vereinbaren Sie am besten mit dem Vermieter, dass der Mietvertrag zum 12. oder 13.10. aufgehoben wird.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

      • Dirk
        12.10.2020 - 10:23 Antworten

        Hallo
        einen sogenannten „Aufhebungsvertrag“ kam nicht zu stande. Nach unserer Wohnungsabnahme und Schlüsselübergabe am 10.10.20 haben die Nachmieter die Schlüssel bekommen, diese warteten schon im Hausflur, das Klingelschild und Briefkastenschilder wurden auch schon gewechselt.

        • Mietrecht.org
          12.10.2020 - 14:25 Antworten

          Hallo Dirk.

          lesen Sie oben unter „II. Ausnahmen: In diesen Fällen entfällt die Pflicht zur Mietzahlung bei Wohnungsübergabe“ nach.

          Viele Grüße

          Dennis Hundt

  • Jasmin
    26.10.2020 - 14:28 Antworten

    Hallo, wir haben am 13.10.20 unsrem Vermieter und der Verwaltung mitgeteilt, dass wir das Mietverhältnis zum nächstmöglichen Termin beenden möchten. Gleichzeitig haben wir einen Nachmieter zum 01.11.20 vorgeschlagen. Dieser wurde auch vom Vermieter akzeptiert. Alle Unterlagen der neuen Mieter liegen der Verwaltung vor. Nun teilte die Verwaltung mit, dass sie bis zum 09.11.20 benötigen um einen Mietvertrag zu erstellen. Kann die Hausverwaltung den neuen Mietervertrag so lange hinauszögern?

    • Mietrecht.org
      27.10.2020 - 15:30 Antworten

      Hallo Jasmin,

      Sie sind leider auf die Hilfe der Hausverwaltung angewiesen – denken Sie an Krankheit oder Urlaub des zuständigen Kollegen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Diana
    31.10.2020 - 14:03 Antworten

    Hallo, ich möchte ein Untermietvertrag für ein möbliertes Zimmer kündigen. Im Vertrag steht eine Kündigungsfrist von 3 Monaten, (also zum 3. ten des übernächsten Monats usw.)
    Der Vermieter/ Hauptmieter bewohnt die Wohnung nicht selber, nutzt sie nur als Zweitwohnung, an vielleicht einem Wochenende im Monat. (Zweitwohnsitz)
    Jetzt habe ich gelesen, man kann mit einer Frist von 14 Tagen kündigen?
    Welche Kündigungsfrist ist nun richtig? Vielen Dank

    • Mietrecht.org
      01.11.2020 - 12:03 Antworten

      Hallo Diana,

      lassen Sie die Klausel und die Kündigungsfrist prüfen, z.B. hier.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Berinike
    25.11.2020 - 17:45 Antworten

    Hallo, ich habe fristgerecht zum 31.12.20 gekündigt und auch eine Bestätigung hierzu vom Vermieter erhalten.
    Mit meinem Nachmieter habe ich mich darauf geeinigt, dass er bereits zum 15. in die Wohnung kann (da mein Umzug bereits Anfang Dez stattfindet). Nun habe ich erfahren, dass sein Mietvertrag bereits am 15.12. beginnt und er ab dann Miete an den Vermieter zahlt.
    Habe ich ein Recht entsprechend nur die Hälfte der Miete für Dez zu zahlen?
    Vielen Dank!

    • Mietrecht.org
      25.11.2020 - 20:03 Antworten

      Hallo Berinike,

      die Antwort finden Sie oben unter „Das sind z.B. folgenden Fälle:“.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Kathi
    18.12.2020 - 08:42 Antworten

    Guten Tag,
    unser Mietverhältnis endet zum 31.01.2021.
    Da der Vermieter am 27., 28., und 29.01.2021 keine Zeit für eine Übergabe hat, möchte er bereits am 21., 22., 25. oder 26. Januar die Wohnung an den neuen Mieter übergeben.
    Das heißt, wir würden die restlichen Tage für den neuen Mieter zahlen und sind damit nicht einverstanden. Wie ist hier die Rechtsgrundlage?
    Vielen Dank.

    • Mietrecht.org
      18.12.2020 - 14:02 Antworten

      Hallo Kathi,

      wenn Sie einer derart frühen Übergabe zustimmen, dann sollten Sie zu dem Datum den Mietvertrag aufheben und dann auch keine Miete mehr zahlen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Alexander
    21.12.2020 - 18:12 Antworten

    Hallo hätte eine Frage mein Mietvertrag läuft am 31.01.2021 aus.
    Meine Vermieterin teile mir per WhatsApp mit das es ein Nachmieter gibt, sie fragte auch an wann sie die Schlüssel haben kann.
    Jetzt habe ich erfahren das es doch keinen Nachmieter gibt.
    Die Frage ist muss ich für Januar noch die Wohnung zahlen!

    Mit freundlichen Grüßen
    Alexander

    • Mietrecht.org
      22.12.2020 - 08:42 Antworten

      Hallo Alexander,

      sofern Sie den Vertag nicht zu einem bestimmten Termin schriftlich aufgehoben haben, sind Sie an Ihren Mietvertrag gebunden.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

      • Alexander
        23.12.2020 - 04:34 Antworten

        Also sie hat mich schriftlich per WhatsApp gefragt wann ich die Schlüssel geben kann da sie ein neuen Mieter hat. Reicht dies aus ?

  • Monika
    11.01.2021 - 11:34 Antworten

    Bin mir gerade etwas unschlüssig. Ich habe meinen Mietvertrag zum 31.1.21 gekündigt die Übergabe der Wohnung erfolgt am 16.1 auf meinen Wunsch hin dem hat der Vermieter zugestimmt. Es gibt keinen neuen Nachmieter die Wohnung möchte der Vermieter für sich nutzen. Darf er nach Übergabe der Wohnung Sachen (Möbel) und renovieren?

    • Mietrecht.org
      12.01.2021 - 14:15 Antworten

      Hallo Monika,

      wenn der Vermieter die Wohnung ab dem 16. nutzen möchten, sollten Sie vereinbaren, dass Sie als Mieterin auch keine Miete mehr zahlen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Susanne
    17.01.2021 - 12:11 Antworten

    Guten Tag, ich habe eine Frage: Wir haben unsere Haushälfte zum 31.01..2021 gekündigt.
    Bei einem Vorabtermin mit dem Vermieter wurde der 22.01. als Übergabetermin vereinbart, damit er noch notwendige Malerarbeiten (Beseitigung von Setzrissen z.B.) durchführen lassen kann. Ein neuer Mieter „steht bereits in den Startlöchern.“ Als Gegenleistung will er uns etwas unter einem Viertel der Warmmiete erlassen. Ist das ausreichend? Zumal er diesen Betrag mit den Malerarbeiten für die gesamte Haushälfte verrechnen will? Es liegt hier noch kein Kostenvoranschlag vor.

    Viele Grüße
    Susanne

    • Mietrecht.org
      17.01.2021 - 14:36 Antworten

      Hallo Susanne,

      wenn Sie die Malerarbeiten ausführen bzw. zahlen sollten, sollten Sie prüfen, ob Sie dafür überhaupt verantwortlich sind: Schönheitsreparaturklausel prüfen.

      Der Ausgleich für die frühere Rückgabe ist Verhandlungssache, grundsätzlich wären 9/31tel am fairsten (Zeitraum vom 23. bis 31.01.).

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Th.
    20.01.2021 - 15:15 Antworten

    Hallo, ich habe auch eine Frage.
    Mein Mietvertrag endet zum 31.1. diesen Jahres, der Vertrag des Nachmieters beginnt am 1.2.
    Zum 15.1. wurde jetzt eine Wohnungsübergabe durchgeführt. Mit dieser wurde ein Übergabeprotokoll angefertigt, in welchem sämtliche Zählerstände und der Zustand der Wohnung erfasst wurden. Mit diesem Protokoll fand auch die Schlüsselübergabe und die Anmeldung des Nachmieters auf den Stromzähler statt.
    Das Protokoll wurde von allen drei Parteien unterschrieben.
    Desweiteren wurde im Vorfeld im eMail Schriftverkehr zur Terminfindung darauf hingewiesen, dass die Miete anteilig zwischen den Mietern zu verrechnen ist, sowie der Betrag genannt. Den Termin hat der Nachmieter allerdings mündlich (der Hausverwaltung) und per WhatsApp (mir) offensichtlich nach Lesen der eMails bestätigt. Den Empfang der Mails hat er mir ebenfalls per WhatsApp bestätigt.

    Problem: Der Nachmieter will nicht zahlen und behauptet jetzt, er hätte die Wohnung nie zum 15.01. haben wollen.

    Was tun?
    Eine anwaltliche Erstberatung kostet schonmal den halben Streitwert, und die Aussicht auf Erfolg ist fragwürdig? Oder sieht das ganz anders aus?
    Defakto habe ich als Mieter seit dem 15. keinen Zugriff mehr auf „meine“ Wohnung und darf mich dort auch gar nicht aufhalten, da alle Zähler und die Verantwortung bereits überschrieben wurden.

    MfG,
    Th.

    • Mietrecht.org
      20.01.2021 - 18:35 Antworten

      Hallo Th.,

      Ihr Vertragspartner ist immer der Vermieter. In welchen Fällen die Verpflichtung zur Mietzahlung entfällt lesen Sie oben unter II.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Umhang Jürg
    21.01.2021 - 08:37 Antworten

    Guten Tag
    Ich habe meine Mietwohung vorzeitig abgegeben und bezahle die Miete noch bis am 31.1.2021. Nun hat der Vermieter die Wohnung am 15.1.2021 einem Nachmieter übergeben.
    Wie verhält es sich mit der von mir bezahlten Miete?
    Vielen Dank für ein rasches Feedback.
    Freundliche Grüsse

    • Mietrecht.org
      25.01.2021 - 09:33 Antworten

      Hallo Jürg,

      oben im Artikel finden Sie die Antwort auf Ihre Frage.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Kuznetsov
    04.02.2021 - 12:47 Antworten

    Hallo,

    Wir haben mit der Vermieterin von Anfang an Probleme.
    Es waren mehrere Mängeln i n der Wohnung, die bis jetzt nicht beseitigt worden sind.Die Vermieterin kam immer mit leeren Versprechungen. Die Wohnung haben wir gekündigt ( mit einer Kündigungsfrist von 3 Monaten). Wir haben Nachmieter gefunden, diese wollte aber unsere Vermieterin nicht und gab uns Ende Dezember erst Bescheid das Sie mit denen Nachmietern nicht einverstanden ist.
    Jetzt will Sie das wir für die weiteren Monate bezahlen. Obwohl Schlüsselübergabe am 25.12.2020 stattfand. Was können wir machen?

    • Mietrecht.org
      05.02.2021 - 19:34 Antworten

      Hallo Frau Kuznetsov,

      mit Ihrer Frage befasst sich der Artikel oben. Bitte lesen Sie nochmals im Detail nach.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Nuraini Mahama
    22.02.2021 - 20:54 Antworten

    Hallo,

    Ich habe meine Wohnung zum 31.12.2020 gekündigt, ich habe aber von der Vermieter erst am 12.01.2021 Übergabe Termin, da ich in einem Risiko Gebiet Urlaub hatte, musste ich in Quarantäne. Der Vermieter hat mir einen Termin zum 28.01.2021 gegeben aber die Wohnung wurde nicht genommen wegen Löcher in der Wand, erst am 01.02.2021 wurde der Wohnung von Vermieter übernommen. Muss ich nun für Januar 2021 Mieter zahlen ?

    Grüße

  • Päßler
    27.02.2021 - 12:32 Antworten

    Hallo,

    wir haben jetzt fristgerecht zum 31.05.2021 gekündigt.
    Wir hatten beim Einzug (Januar 20218) im ersten Monat die komplette Kaution so wie eine Miete überwiesen. Ein Monat (Feb.) später die gewohnte Miete überwiesen plus noch eine zusätzliche Miete. Zur Sicherheit, falls mal was sein sollte.

    Können wir nun im April das letzte Mal Miete überweisen?
    Vielen Dank!

    Viele Grüße
    Jennifer P.

    • Mietrecht.org
      27.02.2021 - 13:32 Antworten

      Hallo Jennifer,

      lassen Sie sich vom Vermieter einen aktuellen Auszug Ihres Mietenkontos zusenden bzw. stimmen Sie das Vorgehen mit dem Vermieter ab.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Henri Mey
    11.03.2021 - 13:56 Antworten

    Hallo,

    ich hatte meine Wohnung fristgerecht zum 30.11.2020 gekündigt. Auf meine Anfrage beim Vermieter, dass ich bereits früher ausziehen wollte und die Nachmieterin bereits früher einziehen wollte, erhielt ich die Anwort, dass ich dies in Absprache mit der Nachmieterin machen könne, die finanziellen Angelegenheit dann aber mit dieser intern regeln müsse. Die Übergabe müsse jedoch dann früher der Verwaltung angezeigt werden und der offizielle Mietbeginn sei wie im Vertrag angegeben der 01.12.2020.

    Die Wohnungsabnahme und -übergabe mit der Hausverwaltung erfolgte dann am 09.11. Die Hausverwaltung teilte uns im Termin dann mit, dass sie dem Vermieter vorschlagen werde, noch anfällige Reparaturmassnahmen vor Einzug durchzuführen. Auf Nachfrage beim Vermieter erhielt ich die Antwort, dass im November noch Reparaturmassnahmen (wahrscheinlich Schönheitsreparaturen) an der Wohnung durchgeführt werden und der Mietbeginn für die Nachmieterin der 01.12 sei. Die Nachmieterin konnte dann am 19.11. vorzeitig in die Wohnung einziehen.

    Da ich bereits die Miete für den gesamten Monat November gezahlt hatte, habe ich gegenüber dem Vermieter eine zeitanteilige Mietminderung für den Zeitraum 10.-18.11 geltend gemacht. Dieser Anspruch wurde vom Vermieter zurückgewiesen, mit dem Hinweis, dass man mir mitgeteilt habe, dass die finanziellen Angelegenheiten im Falle eines früheren Einzuges mit der Nachmieterin zu klären seien.
    Macht es Sinn die Mietminderung (ca. 250 EUR) rechtlich weiter zu verfolgen?

    Viele Grüße

    Henri M.

    • Mietrecht.org
      12.03.2021 - 06:58 Antworten

      Hallo Henri,

      die Sachlage erscheint komplex. Ich kann nur auf die Ausnahmen unter „II. Ausnahmen: In diesen Fällen entfällt die Pflicht zur Mietzahlung bei Wohnungsübergabe“ verweisen. Lassen Sie die Situation bei Bedarf rechtlich prüfen.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

  • Peter Subura
    16.03.2021 - 17:19 Antworten

    Hallo Herr Hundt,

    ich habe meine Wohnung zum Dezember gekündigt und zahle regulär noch bis einschließlich März die Miete. Ich bin bereits im Januar umgezogen und habe die Wohnungsübergabe Anfang Februar vollzogen. Nun habe ich gesehen, dass schon am 13.3 sowohl am Briefkasten als auch an der Wohnungstür jedoch nicht am Klingelschild die Namen der Nachmieter angebracht wurden. Ob die Wohnung schon bezogen wurde, kann ich nicht nachvollziehen. Habe ich dadurch schon ein Anrecht auf Mietrückzahlung?

    • Mietrecht.org
      17.03.2021 - 08:31 Antworten

      Hallo Peter,

      erfragen Sie beim Vermieter, ob und zu wann bereits nachvermietet wurde. Im Zweifel bekommen Sie diese Information auch beim neuen Mieter.

      Viele Grüße

      Dennis Hundt

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.